Skip to main content

Fr |01|03|2013| CINEMA

Amour

Michael Haneke, FR DE 2012, 126', F/d, ab 16

Mit Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva, Isabelle HuppertCannes - Palme d' Or 2012 / Oscar für den besten fremdsprachigen Film 2013

Die kultivierten und pensionierten Musiklehrer Georges (Jean-Louis Trintignant) und Anne (Emmanuelle Riva) sind in ihren Achtzigern, trotz ihres hohen Alters lebensfroh geblieben und genießen ihre gemeinsame Zeit. Jeder ist für den anderen da. Ihre Tochter Eva (Isabelle Huppert), ebenfalls eine Musikerin, schaut ab und zu bei den Eltern vorbei. Doch eines Tages erleidet Anne einen Schlaganfall. Fortan ist sie unterhalb der Hüfte halbseitig gelähmt. Mit aller Kraft und so gut es ihm möglich ist, umsorgt Georges mit bedingungsloser Hingabe seine Frau. Als sich Annes Zustand immer weiter verschlechtert, gerät auch er an seine Grenzen. Georges schafft es nicht mehr, alle Aufgaben allein zu bewältigen und benötigt die zusätzliche Hilfe zweier Pflegekräfte. Die einst glückliche Beziehung scheint zu zerbrechen.

"Jede Geste, jeder Blick stimmt. 'Amour' ist ein eindrücklicher Film." NZZ am Sonntag



"Grossartig inszeniert. Trintignant und Riva spielen ihre Rollen mit atemberaubender Genauigkeit." Die Zeit

"Ein Film von enormer Wucht, Wärme und Emotionalität." Luzerner Zeitung

"Amour überwältigt den Zuschauer in einer Intensität, die keine musikalisch unterfütterte Rührseligkeit à la Hollywood je hätte hervorrufen können. Ein Meisterwerk!" cineman.ch

01.03.2013, 20:15 02.03.2013, 20:15 09.03.2013, 20:15

Die kultivierten und pensionierten Musiklehrer Georges (Jean-Louis Trintignant) und Anne (Emmanuelle Riva) sind in ihren Achtzigern, trotz ihres hohen Alters lebensfroh geblieben und genießen ihre gemeinsame Zeit. Jeder ist für den anderen da. Ihre Tochter Eva (Isabelle Huppert), ebenfalls eine Musikerin, schaut ab und zu bei den Eltern vorbei. Doch eines Tages erleidet Anne einen Schlaganfall. Fortan ist sie unterhalb der Hüfte halbseitig gelähmt. Mit aller Kraft und so gut es ihm möglich ist, umsorgt Georges mit bedingungsloser Hingabe seine Frau. Als sich Annes Zustand immer weiter verschlechtert, gerät auch er an seine Grenzen. Georges schafft es nicht mehr, alle Aufgaben allein zu bewältigen und benötigt die zusätzliche Hilfe zweier Pflegekräfte. Die einst glückliche Beziehung scheint zu zerbrechen.

"Jede Geste, jeder Blick stimmt. 'Amour' ist ein eindrücklicher Film." NZZ am Sonntag



"Grossartig inszeniert. Trintignant und Riva spielen ihre Rollen mit atemberaubender Genauigkeit." Die Zeit

"Ein Film von enormer Wucht, Wärme und Emotionalität." Luzerner Zeitung

"Amour überwältigt den Zuschauer in einer Intensität, die keine musikalisch unterfütterte Rührseligkeit à la Hollywood je hätte hervorrufen können. Ein Meisterwerk!" cineman.ch