Skip to main content

Sa |06|12|2014| TRIBUNA

Baba's Trumpet

Jazz, Vorbereitung für Diplomkonzert Jazz Trompete, Remo Derungs

Trompete - Remo Derungs
Saxophon - Clau Maissen
Piano - Christian Müller,
Bass - Lucas Schwarz,
Drums - Rolf Caflisch

Mit "Baba's Trumpet", also der Trompete vom Vater, fing die musikalische Lebensreise von Remo Derungs an. Erst als Flügelhornist und später mit dem Eb-Cornet ist er in der Brass-Szene gross geworden und spielte in diversen grösseren und kleineren Formationen. Den Jazz traf er das erste mal bewusst während seiner Ausbildung zum Blasinstrumentenreparateur welche er beim bekannten Thomas Inderbinen in Buchs/AG absolvierte. Dort, wo sich die Jazz-Cracks seit Jahren die Klinke in die Hand geben.

Wenn jeweils Grössen wie Roy Hargrove, Claudio Roditi, Glenn Ferris u.v.m. in der Werksatt ein Instrument anspielten, spürte er, dass schon bei den ersten Tönen eine Energie und ein Feuer brannten. So folgte Jahre später der logische Schritt mit der Realisation von "Brass'n'Jazz Vol. I". Die Fusion von Brass Band und Jazz (mit der Musica Vignogn, Clamür und Ursina Giger) mit der sie grosse Erfolge einfahren durften. Der Hit "Di per Di"spricht für dieses Wagnis. Aktuell kennt man ihn als Dirigent der Musica Vignogn und der Musica Giuvenila Lumnezia. Sowie als Musiklehrer und Inhaber von Remo's Musikatelier.

Und nun wurde es Zeit für den nächsten Schritt. Das Lehrdiplom als Jazztrompeter!

06.12.2014, 21:00

Trompete - Remo Derungs
Saxophon - Clau Maissen
Piano - Christian Müller,
Bass - Lucas Schwarz,
Drums - Rolf Caflisch

Mit "Baba's Trumpet", also der Trompete vom Vater, fing die musikalische Lebensreise von Remo Derungs an. Erst als Flügelhornist und später mit dem Eb-Cornet ist er in der Brass-Szene gross geworden und spielte in diversen grösseren und kleineren Formationen. Den Jazz traf er das erste mal bewusst während seiner Ausbildung zum Blasinstrumentenreparateur welche er beim bekannten Thomas Inderbinen in Buchs/AG absolvierte. Dort, wo sich die Jazz-Cracks seit Jahren die Klinke in die Hand geben.

Wenn jeweils Grössen wie Roy Hargrove, Claudio Roditi, Glenn Ferris u.v.m. in der Werksatt ein Instrument anspielten, spürte er, dass schon bei den ersten Tönen eine Energie und ein Feuer brannten. So folgte Jahre später der logische Schritt mit der Realisation von "Brass'n'Jazz Vol. I". Die Fusion von Brass Band und Jazz (mit der Musica Vignogn, Clamür und Ursina Giger) mit der sie grosse Erfolge einfahren durften. Der Hit "Di per Di"spricht für dieses Wagnis. Aktuell kennt man ihn als Dirigent der Musica Vignogn und der Musica Giuvenila Lumnezia. Sowie als Musiklehrer und Inhaber von Remo's Musikatelier.

Und nun wurde es Zeit für den nächsten Schritt. Das Lehrdiplom als Jazztrompeter!