Skip to main content

Fr |08|07|2011| CINEMA

Carancho

Pablo Trapero , AR 2010, 107', Sp/d/f, ab 16

Packendes argentinisches Drama mit Ricardo Darín (El secreto de sus ojos)

Nachdem ihm die Anwaltsbewilligung entzogen wurde, arbeitet der ehemalige Rechtsanwalt Héctor Sosa (Ricardo Darín) für eine dubiose "Stiftung", die sich vordergründig dafür einsetzt, Verkehrsopfern vor Gericht zu höheren Schmerzensgeldern zu verhelfen. Scheinbar zufällig taucht Héctor Sosa an den Unfallorten auf und kümmert sich um die rechtliche Vertretung der Verletzten. Tatsächlich geht es aber um einen Versicherungsbetrug: Die Verunfallten werden mit möglichst wenig Geld abgespeist und den Grossteil der Zahlungen sacken Sosas Arbeitsgeber ein. Dabei schreckt die Stiftung auch vor inszenierten Unfällen nicht zurück.

An einem der Unfallorte trifft Sosa auf die junge Notärztin Luján Olivera (Martina Gusman), die ihren Beruf als Berufung versteht. Sosa ist sofort von Luján fasziniert. Trotz aller Gegensätze kommen sich die beiden näher und schon bald entwickelt sich zwischen ihnen eine Liebesbeziehung.

Als dann aber bei einem von der Stiftung arrangierten Unfall ein alter Freund stirbt und Luján hinter die Machenschaften der Stiftung kommt, entschliesst sich Sosa, auszusteigen. Eine Entscheidung mit fatalen Folgen.

08.07.2011, 20:00 14.07.2011, 20:00

Nachdem ihm die Anwaltsbewilligung entzogen wurde, arbeitet der ehemalige Rechtsanwalt Héctor Sosa (Ricardo Darín) für eine dubiose "Stiftung", die sich vordergründig dafür einsetzt, Verkehrsopfern vor Gericht zu höheren Schmerzensgeldern zu verhelfen. Scheinbar zufällig taucht Héctor Sosa an den Unfallorten auf und kümmert sich um die rechtliche Vertretung der Verletzten. Tatsächlich geht es aber um einen Versicherungsbetrug: Die Verunfallten werden mit möglichst wenig Geld abgespeist und den Grossteil der Zahlungen sacken Sosas Arbeitsgeber ein. Dabei schreckt die Stiftung auch vor inszenierten Unfällen nicht zurück.

An einem der Unfallorte trifft Sosa auf die junge Notärztin Luján Olivera (Martina Gusman), die ihren Beruf als Berufung versteht. Sosa ist sofort von Luján fasziniert. Trotz aller Gegensätze kommen sich die beiden näher und schon bald entwickelt sich zwischen ihnen eine Liebesbeziehung.

Als dann aber bei einem von der Stiftung arrangierten Unfall ein alter Freund stirbt und Luján hinter die Machenschaften der Stiftung kommt, entschliesst sich Sosa, auszusteigen. Eine Entscheidung mit fatalen Folgen.