Skip to main content

Sa |05|04|2014| TRIBUNA

Corin Curschellas & Pflanzplaetz

special guests : Ursina Giger und Astrid Alexandre

Corin Curschellas & Pflanzplaetz und Andy Gabriel

Corin Curschellas, die grande-dame des rätoromanischen Liedguts, hat mit Pflanzplätz & Andy Gabriel zusammen das CD- Konzertprogramm ORIGINS kreiert. Zu Gast sind die Sängerinnen Astrid Alexandre und Ursina Giger!

ORIGINS (trad.) widerspiegelt unser Interesse für die kulturellen Wurzeln des oral überlieferten rätoromanischen Liedguts. Die canzuns popularas romontschas offenbaren in ihrer Vielseitigkeit das ganze Schicksals-Kaleidoskop der Vorfahren, sind jedoch aktuell und nah. Die Themen der Volkslieder reihen sich mühelos ein in die der Weltmusik: wir erkennen Heimweh und Herzschmerz des „Fado“ , Tanz- und Scherzlieder des „Son“ , Moritaten und Balladen (Irish-Celtic), die „Work Songs“ von Alltag und Natur, den „Blues“ von Armut und Mut, den Tango von Liebe, Lust und Leidenschaft, sowie Geisterbannung und Pietigott. Dieses im Grundton Gemeinsame macht, dass alle ZuhörerInnen sich „heimisch “ fühlen! Und dann ist da noch das ganz Spezielle, welches die Lieder geheimnisvoll macht : il rumantsch. Am Konzert erläutert Corin Curschellas die Lieder, je nach Ort in Dialekt, Deutsch, English, Français und Italiano Die neue „alte“ Musik ist hypnotisch, sie ergreift, elektrisiert und s’fägt: traditionell- aktuell!

05.04.2014, 20:15

Corin Curschellas & Pflanzplaetz und Andy Gabriel

Corin Curschellas, die grande-dame des rätoromanischen Liedguts, hat mit Pflanzplätz & Andy Gabriel zusammen das CD- Konzertprogramm ORIGINS kreiert. Zu Gast sind die Sängerinnen Astrid Alexandre und Ursina Giger!

ORIGINS (trad.) widerspiegelt unser Interesse für die kulturellen Wurzeln des oral überlieferten rätoromanischen Liedguts. Die canzuns popularas romontschas offenbaren in ihrer Vielseitigkeit das ganze Schicksals-Kaleidoskop der Vorfahren, sind jedoch aktuell und nah. Die Themen der Volkslieder reihen sich mühelos ein in die der Weltmusik: wir erkennen Heimweh und Herzschmerz des „Fado“ , Tanz- und Scherzlieder des „Son“ , Moritaten und Balladen (Irish-Celtic), die „Work Songs“ von Alltag und Natur, den „Blues“ von Armut und Mut, den Tango von Liebe, Lust und Leidenschaft, sowie Geisterbannung und Pietigott. Dieses im Grundton Gemeinsame macht, dass alle ZuhörerInnen sich „heimisch “ fühlen! Und dann ist da noch das ganz Spezielle, welches die Lieder geheimnisvoll macht : il rumantsch. Am Konzert erläutert Corin Curschellas die Lieder, je nach Ort in Dialekt, Deutsch, English, Français und Italiano Die neue „alte“ Musik ist hypnotisch, sie ergreift, elektrisiert und s’fägt: traditionell- aktuell!