Skip to main content

Sa |05|01|2013| CINEMA_CORIN_INVIT

Die Farbe der Gedanken

Veronesi Höpflinger, CH 2008, 99', CH-Dialekt/D/E/d,

corin invit no 13

Publikumsdiskussion mit dem Künstlerpaar Vera Veronesi und Daniel Höpflinger

Während acht Jahren arbeitete das Schweizer Künstlerpaar am Film, welcher denselben Titel trägt, wie das Gesamtwerk. Mit dieser Arbeit wollen Vera Veronesi und Daniel Höpflinger die verschiedenen Facetten von Menschen aufzeigen und haben 13 unterschiedliche Personen gebeten, zur Frage „Wie bist Du, Mensch?“ ein Film- oder Tondokument herzustellen.

Dieselben Personen wurden in einem zweiten Schritt von Veronesi Höpflinger im Alltag begleitet und porträtiert. Der Film und die Multimediainstallationen verbinden diese beiden Elemente und versuchen letztlich das Wesen dieser Menschen zu erfassen. Das Künstlerduo hat aus über 3000 Minuten Filmmaterial einen 90 Minuten dauernden Kinofilm geschaffen, welcher es erlaubt einen Blick, auf das Wesen dieser 13 Personen zu werfen.

In den Installationen sind sechs Personen noch detaillierter und ausführlicher dargestellt. Seit 1992 arbeiten die beiden Zürcher Künstler zusammen an ihrer künstlerischen Langzeitstudie mit dem Übertitel „Wie bist Du, Mensch?“.

Darin wird die Individualität, die Gedankenwelt und Seelenlandschaft des Menschen behandelt. Den ersten Teil haben sie im Jahr 2000 fertig gestellt. Dabei haben sie Menschen in ihr Atelier eingeladen und diese Personen anhand verschiedener Medien, wie beispielsweise Fotografie oder Malerei, porträtiert.

Im aktuellen zweiten Teil waren Veronesi Höpflinger zu Besuch bei verschiedenen Personen und haben diese in ihrem täglichen Umfeld erlebt und beobachtet..

05.01.2013, 20:15

Während acht Jahren arbeitete das Schweizer Künstlerpaar am Film, welcher denselben Titel trägt, wie das Gesamtwerk. Mit dieser Arbeit wollen Vera Veronesi und Daniel Höpflinger die verschiedenen Facetten von Menschen aufzeigen und haben 13 unterschiedliche Personen gebeten, zur Frage „Wie bist Du, Mensch?“ ein Film- oder Tondokument herzustellen.

Dieselben Personen wurden in einem zweiten Schritt von Veronesi Höpflinger im Alltag begleitet und porträtiert. Der Film und die Multimediainstallationen verbinden diese beiden Elemente und versuchen letztlich das Wesen dieser Menschen zu erfassen. Das Künstlerduo hat aus über 3000 Minuten Filmmaterial einen 90 Minuten dauernden Kinofilm geschaffen, welcher es erlaubt einen Blick, auf das Wesen dieser 13 Personen zu werfen.

In den Installationen sind sechs Personen noch detaillierter und ausführlicher dargestellt. Seit 1992 arbeiten die beiden Zürcher Künstler zusammen an ihrer künstlerischen Langzeitstudie mit dem Übertitel „Wie bist Du, Mensch?“.

Darin wird die Individualität, die Gedankenwelt und Seelenlandschaft des Menschen behandelt. Den ersten Teil haben sie im Jahr 2000 fertig gestellt. Dabei haben sie Menschen in ihr Atelier eingeladen und diese Personen anhand verschiedener Medien, wie beispielsweise Fotografie oder Malerei, porträtiert.

Im aktuellen zweiten Teil waren Veronesi Höpflinger zu Besuch bei verschiedenen Personen und haben diese in ihrem täglichen Umfeld erlebt und beobachtet..