Skip to main content

Mi |08|02|2012| CINEMA__KIDS

Happy Feet 2

Goerge Miller, AU 2011, 100', D, ab 6

Der Pinguin-Tanz geht weiter

In Happy Feet bestand das Hauptproblem des jungen Kaiserpinguins Mumble noch darin, dass er zwar nicht singen, aber dafür steppen konnte, und mit diesem Talent von seinen Artgenossen alles andere als ernst genommen wurde.

 

Nun hat sich das Blatt gewendet: Die gesamte Kolonie kennt kein größeres Vergnügen als das Steppen. Dafür ist es nun Mumbles Sohn Erik, der aus der Art schlägt. Der flauschige Kerl kann - und will - eben nicht tanzen, weswegen er ausgelacht wird und schließlich zusammen mit zwei Freunden das Weite sucht.

 

 Natürlich überschlagen sich die Ereignisse. Denn während die Kleinen, ausgerechnet im Schlepptau des Chaoten Ramon und verfolgt von Mumble, bei den Adeliepinguinen landen und dort dem als Heilsbringer verehrten, weil fliegenden Sven begegnen, werden die Kaiserpinguine von einem driftenden Eisberg eingeschlossen, wo sie zum kalten Büffet für Raubmöven zu werden drohen.

08.02.2012, 14:00

In Happy Feet bestand das Hauptproblem des jungen Kaiserpinguins Mumble noch darin, dass er zwar nicht singen, aber dafür steppen konnte, und mit diesem Talent von seinen Artgenossen alles andere als ernst genommen wurde.

 

Nun hat sich das Blatt gewendet: Die gesamte Kolonie kennt kein größeres Vergnügen als das Steppen. Dafür ist es nun Mumbles Sohn Erik, der aus der Art schlägt. Der flauschige Kerl kann - und will - eben nicht tanzen, weswegen er ausgelacht wird und schließlich zusammen mit zwei Freunden das Weite sucht.

 

 Natürlich überschlagen sich die Ereignisse. Denn während die Kleinen, ausgerechnet im Schlepptau des Chaoten Ramon und verfolgt von Mumble, bei den Adeliepinguinen landen und dort dem als Heilsbringer verehrten, weil fliegenden Sven begegnen, werden die Kaiserpinguine von einem driftenden Eisberg eingeschlossen, wo sie zum kalten Büffet für Raubmöven zu werden drohen.