Skip to main content

Fr |27|04|2012| CINEMA

Happy-Go-Lucky

Mike Leigh, GB 2008, 118', E/d/f, ab 12

Lachen und lieben - die sprühende Lebenslust der wundervollen Poppy Pauline

Alle lieben Poppy. Berlinale 08: Silbener Bär & "Beste Hauptdarstellerin"

Poppy heisst eigentlich Pauline, sie ist 30 Jahre alt und arbeitet als Grundschullehrerin - und wenn man die junge Frau so sieht, kann man sich keinen besseren Beruf für sie vorstellen. Denn Poppy ist ein stets gut gelauntes, knallbunt gekleidetes Energiebündel, das gerne und viel lacht und unglaublichen Spaß am Leben hat. Und da sie das Herz auf dem rechten Fleck hat, kann sie auch gut zuhören, ist ernsthaft, wenn die Situation es erfordert - so etwa bei einem Schüler, der vom Geliebten der allein erziehenden Mutter geschlagen wird -, um im nächsten Moment die dunklen Wolken einfach wieder wegzulachen. Kurzum: eine erstaunliche Frau, deren lebensbejahende, beinahe anarchistisch wirkende Haltung sich auf ihre Umwelt überträgt - eine Art erwachsene Pippi Langstrumpf.

Mike Leigh begleitet seine wundervolle Hauptperson voller Liebe und Zärtlichkeit, zeigt sie in der Disco, beim Tratschen mit ihren Freundinnen, bei ihren ersten Fahrstunden bei einem äusserst grimmigen und leicht paranoiden Fahrlehrer (Eddie Marsan), der sich prompt in sie verliebt - die einzige Situation, in der die Zuschauer sich wirklich Sorgen um sie machen müssen -, er zeigt ihre komischen Grimassen und Verrenkungen bei der wohl lustigsten Flamenco-Stunde der Filmgeschichte und lässt sie schließlich sogar die Liebe finden.

"Widerstand ist zwecklos: Man verliebt sich für zwei Stunden in diese Person."
Tages-Anzeiger

"Nach diesem Film hat man gute Laune und schwört, für immer Schluss zu machen mit der ewigen Nörgelei."
Basler Zeitung

"Eine umwerfende Liebeserklärung an die Lebenslust einer feinfühligen und klugen Frau."
Annabelle

27.04.2012, 20:15

Alle lieben Poppy. Berlinale 08: Silbener Bär & "Beste Hauptdarstellerin"

Poppy heisst eigentlich Pauline, sie ist 30 Jahre alt und arbeitet als Grundschullehrerin - und wenn man die junge Frau so sieht, kann man sich keinen besseren Beruf für sie vorstellen. Denn Poppy ist ein stets gut gelauntes, knallbunt gekleidetes Energiebündel, das gerne und viel lacht und unglaublichen Spaß am Leben hat. Und da sie das Herz auf dem rechten Fleck hat, kann sie auch gut zuhören, ist ernsthaft, wenn die Situation es erfordert - so etwa bei einem Schüler, der vom Geliebten der allein erziehenden Mutter geschlagen wird -, um im nächsten Moment die dunklen Wolken einfach wieder wegzulachen. Kurzum: eine erstaunliche Frau, deren lebensbejahende, beinahe anarchistisch wirkende Haltung sich auf ihre Umwelt überträgt - eine Art erwachsene Pippi Langstrumpf.

Mike Leigh begleitet seine wundervolle Hauptperson voller Liebe und Zärtlichkeit, zeigt sie in der Disco, beim Tratschen mit ihren Freundinnen, bei ihren ersten Fahrstunden bei einem äusserst grimmigen und leicht paranoiden Fahrlehrer (Eddie Marsan), der sich prompt in sie verliebt - die einzige Situation, in der die Zuschauer sich wirklich Sorgen um sie machen müssen -, er zeigt ihre komischen Grimassen und Verrenkungen bei der wohl lustigsten Flamenco-Stunde der Filmgeschichte und lässt sie schließlich sogar die Liebe finden.

"Widerstand ist zwecklos: Man verliebt sich für zwei Stunden in diese Person."
Tages-Anzeiger

"Nach diesem Film hat man gute Laune und schwört, für immer Schluss zu machen mit der ewigen Nörgelei."
Basler Zeitung

"Eine umwerfende Liebeserklärung an die Lebenslust einer feinfühligen und klugen Frau."
Annabelle