Skip to main content

Fr |08|20:15| TRIBUNA__CORIN_INVIT

Irina Ungureanu & gruenes Blatt

mit Vera Kappeler [p] Dominique Girod [b] Matthias Spillmann [trp] Irina Ungureanu [voc]

Grünes Blatt hat am 21. Mai 2021 ihren Gitarristen und guten Musikerfreund Urs Vögeli verloren.

Am 29. Mai hat sich Grünes Blatt am Jazzfestival Schaffhausen musikalisch von ihm verabschiedet. Die Lücke wiegt schwer und die Band klingt anders.

Die Band hat sich entschieden, die anstehenden, geplanten Konzerte im Quartett durchzuführen. Urs Vögeli mit seiner unverkennbaren musikalischen Farbe, seinen „Soli à point", seinen Grooves und nicht zuletzt mit seinem ganz eigener Humor wird für immer eine Inspirationsquelle und Referenz bleiben.

Die rumänischstämmige Sängerin Irina Ungureanu geht einmal mehr auf Spurensuche. Nach einem Programm, das der grossen Sängerin Maria Tănase gewidmet war, sind es nun Volkslieder, die vom Ensemble Grünes Blatt bearbeitet wurden. Der Bassist Dominique Girod hat zwei Eigenkompositionen danach beigesteuert. Volksmusik also, feinfühlig gesungen von Irina Ungureanu, unterlegt mit Puls, jazznah arrangiert, auf eine sehr diskrete, nicht exotisierende Weise musikantisch.

Diese Volksmusik interpretiert die Gruppe nach Ausflügen ins Genre der Oper oder Neuen Musik auch auf dem aktuellen Werk wieder, erneut angereichert mit ungewohnten und improvisatorischen Ansätzen. "Experimente" jener Art beinhalten zwar immer die Gefahr von unglücklichen Hochzeiten. Hier gelingts jedoch wunderbar.

20.-

Grünes Blatt hat am 21. Mai 2021 ihren Gitarristen und guten Musikerfreund Urs Vögeli verloren.

Am 29. Mai hat sich Grünes Blatt am Jazzfestival Schaffhausen musikalisch von ihm verabschiedet. Die Lücke wiegt schwer und die Band klingt anders.

Die Band hat sich entschieden, die anstehenden, geplanten Konzerte im Quartett durchzuführen. Urs Vögeli mit seiner unverkennbaren musikalischen Farbe, seinen „Soli à point", seinen Grooves und nicht zuletzt mit seinem ganz eigener Humor wird für immer eine Inspirationsquelle und Referenz bleiben.

Die rumänischstämmige Sängerin Irina Ungureanu geht einmal mehr auf Spurensuche. Nach einem Programm, das der grossen Sängerin Maria Tănase gewidmet war, sind es nun Volkslieder, die vom Ensemble Grünes Blatt bearbeitet wurden. Der Bassist Dominique Girod hat zwei Eigenkompositionen danach beigesteuert. Volksmusik also, feinfühlig gesungen von Irina Ungureanu, unterlegt mit Puls, jazznah arrangiert, auf eine sehr diskrete, nicht exotisierende Weise musikantisch.

Diese Volksmusik interpretiert die Gruppe nach Ausflügen ins Genre der Oper oder Neuen Musik auch auf dem aktuellen Werk wieder, erneut angereichert mit ungewohnten und improvisatorischen Ansätzen. "Experimente" jener Art beinhalten zwar immer die Gefahr von unglücklichen Hochzeiten. Hier gelingts jedoch wunderbar.