Skip to main content

Fr |04|03|2011| CINEMA__DOC

jung und jenisch

Martina Rieder, Karoline Arn, CH 2010, 73', D, ab 6

Ein Jahr mit schweizer Zigeunern auf Achse. Die Regisseurinnen sind anwesend.

Sie haben einen Schweizer Pass, leisten Militärdienst und sind Bürger von Schweizer Gemeinden: die Schweizer Jenischen. Im 19. Jahrhundert wurden die Fahrenden in der Schweiz gezwungen, sesshaft zu werden - «Kinder der Landstrasse» ist eines der düstersten Kapitel aus dieser Zeit. Lange war deshalb nur noch ein kleiner Teil der Jenischen als Fahrende unterwegs. Doch heute wollen immer mehr junge Jenische die alten Traditionen wieder aufleben lassen. Sie empfinden das Leben ohne festen Wohnsitz als Freiheit und sind überall in der Schweiz unterwegs.

Dieser Film geht der Frage nach, wie junge Jenische ihre Kultur in der heutigen Zeit leben und wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Begleitet werden zwei Pärchen: Miranda, 21, und Pascal Gottier, 25, die bereits verheiratet sind, sowie Jeremy Huber, 19, und Franziska Kunfermann, 17. Beide Paare reisen bereits in ihren eigenen Wohnwagen durch die Schweiz und machen immer gerade dort halt, wo sie der Weg hinführt. 
Klar ist, mit einem Sesshaften würde keiner wechseln wollen.

04.03.2011, 20:15

Sie haben einen Schweizer Pass, leisten Militärdienst und sind Bürger von Schweizer Gemeinden: die Schweizer Jenischen. Im 19. Jahrhundert wurden die Fahrenden in der Schweiz gezwungen, sesshaft zu werden - «Kinder der Landstrasse» ist eines der düstersten Kapitel aus dieser Zeit. Lange war deshalb nur noch ein kleiner Teil der Jenischen als Fahrende unterwegs. Doch heute wollen immer mehr junge Jenische die alten Traditionen wieder aufleben lassen. Sie empfinden das Leben ohne festen Wohnsitz als Freiheit und sind überall in der Schweiz unterwegs.

Dieser Film geht der Frage nach, wie junge Jenische ihre Kultur in der heutigen Zeit leben und wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Begleitet werden zwei Pärchen: Miranda, 21, und Pascal Gottier, 25, die bereits verheiratet sind, sowie Jeremy Huber, 19, und Franziska Kunfermann, 17. Beide Paare reisen bereits in ihren eigenen Wohnwagen durch die Schweiz und machen immer gerade dort halt, wo sie der Weg hinführt. 
Klar ist, mit einem Sesshaften würde keiner wechseln wollen.