Skip to main content

Mi |27|04|2011| CINEMA__GUIVEN

Kokowaah

Til Schweiger, D 2010, 126', D, ab 6

PROGRAM DA GIUVENS PER GIUVENS.

Drehbuchautor Henry (Til Schweiger) hangelt sich von einer glücklosen Liebschaft zur Nächsten und beruflich kommt er auch auf keinen grünen Zweig. Wie aus heiterem Himmel erhält er ein sensationelles Angebot: er soll als Co-Autor an einer Bestsellerverfilmung arbeiten - zusammen mit der Autorin, seiner Ex-Freundin und großen Liebe Katharina (Jasmin Gerat). Während Henry auf seine große zweite Chance hofft, taucht plötzlich die 8-jährige Magdalena  (Emma Schweiger) vor seiner Wohnungstür auf und stellt sein Leben auf den Kopf.

Sie soll seine Tochter aus einem vergessenen One-Night-Stand sein und Henry soll sich erst mal - solange die Kindsmutter Charlotte (Meret Becker) in den USA eine Gerichtsverhandlung hat - um Magdalena kümmern. Henry ist genauso wie Tristan (Samuel Finzi), der sich bisher für den Vater der Kleinen hielt, mit der neuen Situation überfordert. Von jetzt auf gleich Vater werden ist nicht leicht. Erst recht, wenn man nebenher das Buch seines Lebens schreiben und die große Liebe zurückgewinnen muss.


Nach Keinohrhasen und Zweiohrküken folgt mit Kokowääh ein weiterer Film aus dem Hause Schweiger. Auch dieses Mal verliebt man sich sofort in Til Schweigers Tochter Emma, die die Rolle der Magdalena spielt und uns mit jeder Menge Charm, Witz und großen Kulleraugen verzaubert

27.04.2011, 19:00

Drehbuchautor Henry (Til Schweiger) hangelt sich von einer glücklosen Liebschaft zur Nächsten und beruflich kommt er auch auf keinen grünen Zweig. Wie aus heiterem Himmel erhält er ein sensationelles Angebot: er soll als Co-Autor an einer Bestsellerverfilmung arbeiten - zusammen mit der Autorin, seiner Ex-Freundin und großen Liebe Katharina (Jasmin Gerat). Während Henry auf seine große zweite Chance hofft, taucht plötzlich die 8-jährige Magdalena  (Emma Schweiger) vor seiner Wohnungstür auf und stellt sein Leben auf den Kopf.

Sie soll seine Tochter aus einem vergessenen One-Night-Stand sein und Henry soll sich erst mal - solange die Kindsmutter Charlotte (Meret Becker) in den USA eine Gerichtsverhandlung hat - um Magdalena kümmern. Henry ist genauso wie Tristan (Samuel Finzi), der sich bisher für den Vater der Kleinen hielt, mit der neuen Situation überfordert. Von jetzt auf gleich Vater werden ist nicht leicht. Erst recht, wenn man nebenher das Buch seines Lebens schreiben und die große Liebe zurückgewinnen muss.


Nach Keinohrhasen und Zweiohrküken folgt mit Kokowääh ein weiterer Film aus dem Hause Schweiger. Auch dieses Mal verliebt man sich sofort in Til Schweigers Tochter Emma, die die Rolle der Magdalena spielt und uns mit jeder Menge Charm, Witz und großen Kulleraugen verzaubert