Skip to main content

Fr |08|06|2012| CINEMA_CORIN_INVIT

Tant`Gnaoua

Luca Lüdi, CH 2011, 140', F/e,

corin invit no 6In Anwesenheit des Regisseurs

TANT'GNAOUA

Schweiz/ Marokko

Tant'Gnaoua könnte man mit "ganz im wahren Gnaoua aufgehen" überstzen.

Die Sufi-Bruderschaft der Gnaouapflegt einen Kult, in dem das Musizieren auf festgelegten Instrumenten durch ein ausgeprägtes Gesangsrepertoire und besessenheit-erzeugende Tänze ergänzt wird.

Die Gnaoua führen sich zurück auf ehemalige Sklaven, die aus Westafrika nach Marokko gebracht wurden und sich dort im Laufe der zeit mit der lokalen bevölkerung vermischten.

Der Höhepunkt unter den Auftritten bildet eine nächtliche Seance, in der die Gnaoua einzelne ihrer Zuhörer, vornehmlich Frauen, in eine Trance spielen, in der diese, von Geistern besessen, zu tanzen beginnen.

Auf diesen Höhepunkt strebt der Film zu, nachdem er ausführliche Einblicke in die Lebenswelt der Gnaoua gewährt hat.

08.06.2012, 20:15 11.11.2012, 16:00

TANT'GNAOUA

Schweiz/ Marokko

Tant'Gnaoua könnte man mit "ganz im wahren Gnaoua aufgehen" überstzen.

Die Sufi-Bruderschaft der Gnaouapflegt einen Kult, in dem das Musizieren auf festgelegten Instrumenten durch ein ausgeprägtes Gesangsrepertoire und besessenheit-erzeugende Tänze ergänzt wird.

Die Gnaoua führen sich zurück auf ehemalige Sklaven, die aus Westafrika nach Marokko gebracht wurden und sich dort im Laufe der zeit mit der lokalen bevölkerung vermischten.

Der Höhepunkt unter den Auftritten bildet eine nächtliche Seance, in der die Gnaoua einzelne ihrer Zuhörer, vornehmlich Frauen, in eine Trance spielen, in der diese, von Geistern besessen, zu tanzen beginnen.

Auf diesen Höhepunkt strebt der Film zu, nachdem er ausführliche Einblicke in die Lebenswelt der Gnaoua gewährt hat.