Skip to main content

Do |12|12|2013| CINEMA

The Grandmaster

Wong Kar Wai, RC 2013, 130', OV/d, ab 16

Die Geschichte zweier Kung-Fu-Meister

Die Geschichte zweier Kung-Fu-Meister: Er kommt aus dem Süden Chinas, sie aus dem Norden. Sein Name ist Ip Man, ihrer Gong Er. Ihre Wege kreuzen sich erstmals 1936, am Vorabend der japanischen Invasion, in Ip Mans Heimatstadt Foshan. China droht im Chaos zu versinken.

Grossmeister Baosen, der Vater von Gong Er, reist ebenfalls nach Foshan. Im legendären Freudenhaus «Gold Pavillon», Treffpunkt der Martial-Arts-Welt, soll er in einer Zeremonie als Kämpfer verabschiedet und ein würdiger Nachfolger gefunden werden. Ein Spiel um Ehre, Liebe, Begehren, Verrat und Rache beginnt... 

Wong Kar Wai wurde mit Filmen wie «In the Mood for Love», «Chungking Express» oder «2046» zu einem der international einflussreichsten und meistgeschätzten Regisseure. Für «The Grandmaster» liess sich der Kino-Poet aus Hongkong von der Lebensgeschichte von Ip Man, einem Meister der Kampfkunst und Lehrer von Bruce Lee, inspirieren. Tanzende Fäuste, akrobatische Körper: In «The Grandmaster» ist die äussere Action nicht von den inneren Kämpfen der Helden zu trennen. Wong Kar Wais Film spielt zwischen 1936 und 1952. Er berauscht nicht nur mit hervorragend inszenierten Kampfszenen, sondern auch mit einer Geschichte über die Magie einer unerfüllten Liebe. Und mit den exzellenten Hauptdarstellern Tony Leung («In the Mood for Love») und Zhang Ziyi («Crouching Tiger, Hidden Dragon»). 

12.12.2013, 20:15 13.12.2013, 20:15

Die Geschichte zweier Kung-Fu-Meister: Er kommt aus dem Süden Chinas, sie aus dem Norden. Sein Name ist Ip Man, ihrer Gong Er. Ihre Wege kreuzen sich erstmals 1936, am Vorabend der japanischen Invasion, in Ip Mans Heimatstadt Foshan. China droht im Chaos zu versinken.

Grossmeister Baosen, der Vater von Gong Er, reist ebenfalls nach Foshan. Im legendären Freudenhaus «Gold Pavillon», Treffpunkt der Martial-Arts-Welt, soll er in einer Zeremonie als Kämpfer verabschiedet und ein würdiger Nachfolger gefunden werden. Ein Spiel um Ehre, Liebe, Begehren, Verrat und Rache beginnt... 

Wong Kar Wai wurde mit Filmen wie «In the Mood for Love», «Chungking Express» oder «2046» zu einem der international einflussreichsten und meistgeschätzten Regisseure. Für «The Grandmaster» liess sich der Kino-Poet aus Hongkong von der Lebensgeschichte von Ip Man, einem Meister der Kampfkunst und Lehrer von Bruce Lee, inspirieren. Tanzende Fäuste, akrobatische Körper: In «The Grandmaster» ist die äussere Action nicht von den inneren Kämpfen der Helden zu trennen. Wong Kar Wais Film spielt zwischen 1936 und 1952. Er berauscht nicht nur mit hervorragend inszenierten Kampfszenen, sondern auch mit einer Geschichte über die Magie einer unerfüllten Liebe. Und mit den exzellenten Hauptdarstellern Tony Leung («In the Mood for Love») und Zhang Ziyi («Crouching Tiger, Hidden Dragon»).