Skip to main content

Coronavirus

Liebe Freunde des Cinema Sil Plaz

Leider müssen wir Euch mitteilen, dass das Kino und die Bar aufgrund der aktuellen Lage bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

Wir halten Euch auf dem Laufenden und wünschen Euch alles Gute in dieser schwierigen Zeit.

 

 

Di |26|14:00| CINEMA__KIDS

Zibilla

61', D,

Outside the Box Kids Zibilla und andere kurze Geschichten über das Anderssein

Outside the Box Kids lädt Kinder zum Träumen, Lachen und Staunen im Kino ein. Mit unserem Kids-Programm sprechen wir Kinder im Vorschulalter (3-6 Jahre) und ihre Eltern, Grosseltern und Freunde an, gemeinsam in die Welt der Kinofilme einzutauchen. Kommissar Gordon und Buffy war für uns ein sehr erfolgreicher Test und wir werden weiterhin für jedes Programm Spiel- und Lehrhefte konzipieren, die das Kinoerlebnis zu Hause oder in der Schule vorbereitet oder die Filmwelt im Kinderzimmer zum Leben erweckt.

Mit ihren schwarzen Streifen findet das kleine Zebramädchen Zibilla bei den Pferdekindern in der Schule keinen Anschluss. Da helfen ihr auch all die guten Wünsche ihrer Adoptiveltern nicht. Als sie ungewollt in ein aufregendes Abenteuer purzelt und einem wilden Löwen begegnet, gewinnt sie das nötige Selbstvertrauen, um gehörig zurückzubrüllen. Zwei wahre Freunde findet sie obendrein, und gemeinsam sind sie tierisch stark.

In diesem Programm werdet Ihr auch einen Tiger ohne Streifen, einen winzigen Knirps, eine eigenwillige Kaulquappe und andere einzigartige Wesen kennen lernen.

15.-

Outside the Box Kids lädt Kinder zum Träumen, Lachen und Staunen im Kino ein. Mit unserem Kids-Programm sprechen wir Kinder im Vorschulalter (3-6 Jahre) und ihre Eltern, Grosseltern und Freunde an, gemeinsam in die Welt der Kinofilme einzutauchen. Kommissar Gordon und Buffy war für uns ein sehr erfolgreicher Test und wir werden weiterhin für jedes Programm Spiel- und Lehrhefte konzipieren, die das Kinoerlebnis zu Hause oder in der Schule vorbereitet oder die Filmwelt im Kinderzimmer zum Leben erweckt.

Mit ihren schwarzen Streifen findet das kleine Zebramädchen Zibilla bei den Pferdekindern in der Schule keinen Anschluss. Da helfen ihr auch all die guten Wünsche ihrer Adoptiveltern nicht. Als sie ungewollt in ein aufregendes Abenteuer purzelt und einem wilden Löwen begegnet, gewinnt sie das nötige Selbstvertrauen, um gehörig zurückzubrüllen. Zwei wahre Freunde findet sie obendrein, und gemeinsam sind sie tierisch stark.

In diesem Programm werdet Ihr auch einen Tiger ohne Streifen, einen winzigen Knirps, eine eigenwillige Kaulquappe und andere einzigartige Wesen kennen lernen.

Do |28|20:15| TRIBUNA

Devid Striesow liest Robert Walser

Einrichtung: Thorsten Lensing

«Mir sind Menschen bekannt, die der Meinung sind, es werde zu viel geschriftstellert. Wie zum Beispiel auch zu viel gemalt. Ich bin auch dieser Meinung, und daher beunruhigt mich der scheinbar zurzeit schlafende Schriftsteller Walser keineswegs. Mich freut vielmehr sein Verhalten.

Ich wünsche also unbeachtet zu sein. Sollte man mich trotzdem beachten wollen, so werde ich meinerseits die Achthabenden nicht beachten.»
(Robert Walser über Robert Walser)

Robert Walsers Prosa macht traurig und glücklich, Kategorien wie gut und schlecht sind irgendwie sinnlos bei ihm. Walser ist immer sowohl als auch: gut und böse, zierlich und chaotisch, klein und groß, natürlich und künstlich. So könnte man auch den Schauspieler Devid Striesow beschreiben, der uns mit dieser wunderbaren Lesung beglückt. 

20.-
Reservaziun:

«Mir sind Menschen bekannt, die der Meinung sind, es werde zu viel geschriftstellert. Wie zum Beispiel auch zu viel gemalt. Ich bin auch dieser Meinung, und daher beunruhigt mich der scheinbar zurzeit schlafende Schriftsteller Walser keineswegs. Mich freut vielmehr sein Verhalten.

Ich wünsche also unbeachtet zu sein. Sollte man mich trotzdem beachten wollen, so werde ich meinerseits die Achthabenden nicht beachten.»
(Robert Walser über Robert Walser)

Robert Walsers Prosa macht traurig und glücklich, Kategorien wie gut und schlecht sind irgendwie sinnlos bei ihm. Walser ist immer sowohl als auch: gut und böse, zierlich und chaotisch, klein und groß, natürlich und künstlich. So könnte man auch den Schauspieler Devid Striesow beschreiben, der uns mit dieser wunderbaren Lesung beglückt. 

Fr |29|20:15| CINEMA_CORIN_INVIT

Zuercher Tagebuch

Stefan Haupt, Schweiz 2020, 101', CH D,

Was liegt in der Luft? – ein filmischer Essay

Stefan Haupt zu Gast im Gespräch mit dem Publikum und Corin Curschellas

Was liegt in der Luft? – Das ZÜRCHER TAGEBUCH ist ein filmischer Essay, der zu reflektieren und zu verorten versucht, was im Moment an schwer fassbaren gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen vor sich geht. Der gebürtige Zürcher Regisseur Stefan Haupt geht dabei assoziativ vor, mäandrierend, fragend, und bezieht persönliche Texte, Bilder und Beobachtungen der letzten Jahre mit ein.

All dies mit Einbezug seiner eigenen Familie, in seiner Heimatstadt, wo wie vielerorts ein Wandel des Zeitgeistes zu beobachten ist, wo 169 Nationalitäten zuhause sind und wo angesichts so brennender Themen wie Flüchtlingsdrama, Finanzkrise, Klimaerwärmung – und dem Auftauchen eines neuen Virus – ein mulmiges Gefühl aufsteigt in einer Zeit der totalen Überforderung durch mediale Überflutung und Realtime-Informationen.

Doch mittendrin genauso: ein Aufbruch, ein Erwachen, das viele Kreise erfasst. Ansätze von Visionen, neue Formen des Zusammenlebens. Momente des plötzlichen Vertrauens in unsere Institutionen, unsere Strukturen, in uns selbst – all dies in einer Stadt, die beste Voraussetzungen hat, sich vorwärts zu bewegen und neue Wege zu erkunden.

So spinnt der Film ein dichtes, assoziatives, vielschichtiges Netz, fängt poetisch und experimentierfreudig Gefühle, Gedanken, widersprüchliche Stimmen und Tendenzen ein, stellt Fragen – und ist ein Spiegelbild dieser irritierenden, emotionsgeladenen, bedrohlichen und doch auch so spannenden, äusserst lebendigen Zeit.

15.-

Was liegt in der Luft? – Das ZÜRCHER TAGEBUCH ist ein filmischer Essay, der zu reflektieren und zu verorten versucht, was im Moment an schwer fassbaren gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen vor sich geht. Der gebürtige Zürcher Regisseur Stefan Haupt geht dabei assoziativ vor, mäandrierend, fragend, und bezieht persönliche Texte, Bilder und Beobachtungen der letzten Jahre mit ein.

All dies mit Einbezug seiner eigenen Familie, in seiner Heimatstadt, wo wie vielerorts ein Wandel des Zeitgeistes zu beobachten ist, wo 169 Nationalitäten zuhause sind und wo angesichts so brennender Themen wie Flüchtlingsdrama, Finanzkrise, Klimaerwärmung – und dem Auftauchen eines neuen Virus – ein mulmiges Gefühl aufsteigt in einer Zeit der totalen Überforderung durch mediale Überflutung und Realtime-Informationen.

Doch mittendrin genauso: ein Aufbruch, ein Erwachen, das viele Kreise erfasst. Ansätze von Visionen, neue Formen des Zusammenlebens. Momente des plötzlichen Vertrauens in unsere Institutionen, unsere Strukturen, in uns selbst – all dies in einer Stadt, die beste Voraussetzungen hat, sich vorwärts zu bewegen und neue Wege zu erkunden.

So spinnt der Film ein dichtes, assoziatives, vielschichtiges Netz, fängt poetisch und experimentierfreudig Gefühle, Gedanken, widersprüchliche Stimmen und Tendenzen ein, stellt Fragen – und ist ein Spiegelbild dieser irritierenden, emotionsgeladenen, bedrohlichen und doch auch so spannenden, äusserst lebendigen Zeit.

CINEMA_BAR

Bar

Mittwoch+Donnertag
19.00 bis 23:00 Uhr

Freitag+Samstag
19.00 bis 23:00 Uhr

Für die Freunde der Filmklassiker hat das Cinema Sil Plaz eine Auswahl von exquisiten Autorenfilmen auf der Online-Kinoplattform  filmingo zusammengestellt und lädt zur Reise in die Filmgeschichte ein.

filmingo ist eine Initiative der Stiftung trigon-film, die eine treue Partnerin von uns ist. Zur Auswahl stehen ausgewählte Spiel- und Dokumentarfilme von wichtigen unabhängigen Verleihern.

Klickt beim einmaligen Anmelden auf «Sil Plaz Ilanz», dann kommt das auch uns zugute.