uost / august

Fr |12|08|2022|20:00| CINEMA

Midnight Traveler

Hassan Fazili, Afghanistan 2019, 87', Dari, Englisch/d/f,
Stad da pasch − Eine Filmreihe im Rahmen des Ilanzer Sommers
15.-
Reservaziun: Fr 12.08.2022, 20:00

Eine Todesdrohung der Taliban treibt den afghanischen Regisseur Hassan Fazili, seine Frau Fatima Hussaini und ihre beiden Töchter in die Flucht. Ihre dreijährige Reise von Afghanistan nach Europa dokumentiert die Familie mit ihren Handys. Entstanden ist ein Film, der die lange und beschwerliche Flucht über die Balkanroute aus der Perspektive der Geflüchteten erzählt und dabei das Menschsein und die Hoffnung auf eine sichere Zukunft nie aus den Augen verliert.


Anschliessend Diskussion mit Selam Habtemariam, Migrant Solidarity Network, und einer Vertreterin der HEKS Rechtsberatungsstelle für Asylsuchende. HEKS ist Mitglied der Schweizer Plattform für Friedensförderung KOFF.

 

Der Ilanzer Sommer präsentiert zusammen mit der Schweizer Plattform für Friedensförderung KOFF und dem Cinema Sil Plaz die Filmreihe Stad da Pasch. Sie beleuchtet verschiedene Aspekte von Konflikt, Gewalt und Frieden zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen Regionen der Welt. Grosse Themen wie Nationalismus, Frauenrechte, Abrüstung, Migration, Korruption und Medienfreiheit werden in vier eindrücklichen Filmen aufgenommen und anschliessend in einer halbstündigen moderierten Fragerunde und Diskussion besprochen.

Sa |13|08|2022|20:00| CINEMA

Nachbarn

Mano Khalil, Schweiz 2021, 124', Kurdisch/d/f,
Stad da pasch − Eine Filmreihe im Rahmen des Ilanzer Sommers
15.-
Reservaziun: Sa 13.08.2022, 20:00

Ein kleines Dorf an der syrisch-türkischen Grenze in den frühen 1980er Jahren: Der sechsjährige Kurdenjunge Sero erlebt sein erstes Schuljahr in einer arabischen Schule und muss zusehen, wie seine kleine Welt radikal verändert wird. Das Drama über Nationalismus, Gewalt und Nachbarschaft beruht auf Regisseur Mano Khalils eigenen Kindheitserinnerungen und findet dank dessen feinen Gespürs für Humor und Satire immer wieder leichte Momente.


Im Anschluss findet ein moderiertes Gespräch mit Regisseur Mano Khalil und einer Vertreterin von swisspeace statt.

 

Der Ilanzer Sommer präsentiert zusammen mit der Schweizer Plattform für Friedensförderung KOFF und dem Cinema Sil Plaz die Filmreihe Stad da Pasch. Sie beleuchtet verschiedene Aspekte von Konflikt, Gewalt und Frieden zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen Regionen der Welt. Grosse Themen wie Nationalismus, Frauenrechte, Abrüstung, Migration, Korruption und Medienfreiheit werden in vier eindrücklichen Filmen aufgenommen und anschliessend in einer halbstündigen moderierten Fragerunde und Diskussion besprochen.

Mi |17|08|2022|20:15| CINEMA__DOC

La Panthere des Neiges

Marie Amiguet, Vincent Munier, Frankreich 2021, 92', F/d, ab 6

Der Schneeleopard

15.-
03.06.2022,  15.06.2022, 
Reservaziun: Mi 17.08.2022, 20:15

Im Herzen des tibetischen Hochlands ist die Natur unberührt und von einzigartiger Schönheit. Hier leben wilde Yaks, Wölfe, Tschirus und viele andere Tiere. Der renommierte Naturfotograf Vincent Munier und der Schriftsteller Sylvain Tesson erklimmen die kargen Gipfel auf der Suche nach einem besonders scheuen Lebewesen, dem Schneeleoparden. Die Raubkatze zeigt sich kaum, doch ihr entgeht nichts. So folgen die beiden Abenteurer ihrer Fährte, trotzen der Kälte und warten geduldig auf ihr Erscheinen. Es ist ein äusserst elektrisierender Moment, als das majestätische Tier endlich aus seiner Deckung kommt und die Aufmerksamkeit auf seine Beobachter richtet.
Die beiden symphatischen Abenteurer führen das Publikum, begleitet von den melodischen Klängen der beiden Musiker Warren Ellis und Nick Cave, durch gewaltige Naturaufnahmen, die mit ihrem visuellen Sog das Publikum in seinen Bann zieht. «La Panthère des Neiges» ist eine besinnliche Reise in die stille Erhabenheit einer Wildnis, die zu verschwinden droht und so Bescheidenheit und Achtsamkeit lehrt.

Do |18|08|2022|20:15| CINEMA

Men

Alex Garland, Grossbritannien 2022, 100', E/d/f, ab 16
15.-
Reservaziun: Do 18.08.2022, 20:15
Reservaziun: Sa 27.08.2022, 20:15

Die junge Witwe Harper zieht sich nach einer Tragödie in ein Landhaus in einem malerischen englischen Dorf zurück. Dort hofft sie Heilung vom tragischen Todesfall ihres Ehemannes zu finden. Doch schon bei ihrem ersten Spaziergang durch die umliegenden Wälder fühlt sie sich verfolgt. Harper kann ihren Erinnerungen nicht entkommen und scheinbar auch nicht den Männern, die immer wieder aus dem Nichts auftauchen. Während diese Interaktionen immer beängstigender und bizarrer werden, kommt Harper zu einer grausamen Erkenntnis: vom Hausmeister Geoffrey über ein verstörtes Kind bis hin zu dem nackten Mann, der sich im Hof herumtreibt – sie alle tragen dasselbe Gesicht…

Der neue abgedrehte Folk-Horror Film von Alex Garland («Ex Machina», «Annihilation») ist ein unbehagliches Sammelsurium aus Horror und Allegorie, voller gruseliger Effekte und literarischer und mythologischer Anspielungen. Inmitten all den grotesken Ereignissen inszeniert Garland eindrucksvoll eine eindringliche Erforschung der Trauer und den damit verbundenen steinigen Weg zur Heilung – oder in den Wahnsinn.

Fr |19|08|2022|20:15| CINEMA

Elvis

Baz Luhrmann, USA 2021, 159', E/d/f,

Ready to Fly

15.-
Reservaziun: Fr 19.08.2022, 20:15
Reservaziun: Mi 24.08.2022, 20:15

Seine tiefe Stimme ist unverkennbar, sein Hüftschwung ist sein Markenzeichen und wenn er auf die Bühne tritt, gerät das Publikum in Ekstase: Elvis Presley gehört zu den grössten Musikikonen unserer Zeit. Doch hinter den Kulissen war nicht immer alles so rosig. Der Film beleuchtet das Leben und die Musik von Elvis Presley im Kontext seiner komplizierten Beziehung zu seinem rätselhaften Manager Colonel Tom Parker. Von Presleys Aufstieg bis hin zum beispiellosen Starkult um seine Person, entwickelt sich eine komplizierte Dynamik zwischen den beiden Männern. Als sich Elvis in Priscilla verliebt, tritt eine neue prägende Person in sein Leben, die die Beziehung zu seinem langjährigen Manager zu bedrohen scheint.

Mi |24|08|2022|20:15| CINEMA

Elvis

Baz Luhrmann, USA 2021, 159', E/d/f,

Ready to Fly

15.-
Reservaziun: Fr 19.08.2022, 20:15
Reservaziun: Mi 24.08.2022, 20:15

Seine tiefe Stimme ist unverkennbar, sein Hüftschwung ist sein Markenzeichen und wenn er auf die Bühne tritt, gerät das Publikum in Ekstase: Elvis Presley gehört zu den grössten Musikikonen unserer Zeit. Doch hinter den Kulissen war nicht immer alles so rosig. Der Film beleuchtet das Leben und die Musik von Elvis Presley im Kontext seiner komplizierten Beziehung zu seinem rätselhaften Manager Colonel Tom Parker. Von Presleys Aufstieg bis hin zum beispiellosen Starkult um seine Person, entwickelt sich eine komplizierte Dynamik zwischen den beiden Männern. Als sich Elvis in Priscilla verliebt, tritt eine neue prägende Person in sein Leben, die die Beziehung zu seinem langjährigen Manager zu bedrohen scheint.

Do |25|08|2022|20:15| CINEMA

Semret

Caterina Mona, Schweiz 2022, 85', OV/d/f,
15.-
Reservaziun: Do 25.08.2022, 20:15
Reservaziun: Mi 31.08.2022, 20:15

Semret lebt mit ihrer Tochter Joe in einer kleinen Wohnung in Zürich. Seit sie vor vielen Jahren aus Eritrea geflüchtet ist, versucht die junge Mutter ihrer vierzehnjährigen Tochter ein gutes Leben in der Schweiz zu ermöglichen. Dafür arbeitet sie im Spital und hofft, für die Hebammenausbildung zugelassen zu werden. Doch plötzlich droht das geschützte Leben, welches sie aufgebaut haben, in sich zu zerfallen.
Der Schweizer Regisseurin Caterina Mona gelingt es mit diesem Sozialdrama, auf einfühlsame und doch unmittelbare Art und Weise, die Themen Migration und Integration zu behandeln. Die Geschichte von Semret ist das oft verschwiegene Schicksal zahlreicher Frauen, die auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit eine bessere Zukunft für sich und ihre Familie suchen. Ein entwaffnend ehrlicher Film mit Lula Mebrahtu, Tedros Teddy Teclebrhan, Hermela Tekleab und Manuela Biedermann.

 

Fr |26|08|2022|20:15| TRIBUNA

Das Gelbe des Eis

Musikalische Lesung und Buchvernissage

25.- / 15.- für Student:innen und Schüler:innen
Reservaziun: Fr 26.08.2022, 20:15

Welche Farbe erhält die neue Bushaltestelle? Welches Geschenk der abtretende Gemeindearbeiter? Und wie gut steht die Gemeinde im Ranking der Weltwoche da? Diese Lesung verdichtet Protokollschnipsel von Bündner Gemeindeversammlungen zu einer Reality-Soap – ja, zu einer augenzwinkernden Hommage an die Schweizer Milizkultur.

Donat Caduff erzählt im überlieferten Wortlaut engagierter Gemeindepräsidentinnen, notorisch Opponierender und beherzter Feministinnen. Doch trotz ausufernder Debatten gibt es für jedes Problem eine Lösung. Oder wenigstens einen Schuldigen. Und am Schluss den obligaten Apéro.

 

Lesung: Claudio Spescha, Donat Caduff
Musik: Curdin und Domenic Janett

In Kooperation mit Donat Caduff

Büchertisch nach der Lesung

Sa |27|08|2022|20:15| CINEMA

Men

Alex Garland, Grossbritannien 2022, 100', E/d/f, ab 16
15.-
Reservaziun: Do 18.08.2022, 20:15
Reservaziun: Sa 27.08.2022, 20:15

Die junge Witwe Harper zieht sich nach einer Tragödie in ein Landhaus in einem malerischen englischen Dorf zurück. Dort hofft sie Heilung vom tragischen Todesfall ihres Ehemannes zu finden. Doch schon bei ihrem ersten Spaziergang durch die umliegenden Wälder fühlt sie sich verfolgt. Harper kann ihren Erinnerungen nicht entkommen und scheinbar auch nicht den Männern, die immer wieder aus dem Nichts auftauchen. Während diese Interaktionen immer beängstigender und bizarrer werden, kommt Harper zu einer grausamen Erkenntnis: vom Hausmeister Geoffrey über ein verstörtes Kind bis hin zu dem nackten Mann, der sich im Hof herumtreibt – sie alle tragen dasselbe Gesicht…

Der neue abgedrehte Folk-Horror Film von Alex Garland («Ex Machina», «Annihilation») ist ein unbehagliches Sammelsurium aus Horror und Allegorie, voller gruseliger Effekte und literarischer und mythologischer Anspielungen. Inmitten all den grotesken Ereignissen inszeniert Garland eindrucksvoll eine eindringliche Erforschung der Trauer und den damit verbundenen steinigen Weg zur Heilung – oder in den Wahnsinn.

Mi |31|08|2022|20:15| CINEMA

Semret

Caterina Mona, Schweiz 2022, 85', OV/d/f,
15.-
Reservaziun: Do 25.08.2022, 20:15
Reservaziun: Mi 31.08.2022, 20:15

Semret lebt mit ihrer Tochter Joe in einer kleinen Wohnung in Zürich. Seit sie vor vielen Jahren aus Eritrea geflüchtet ist, versucht die junge Mutter ihrer vierzehnjährigen Tochter ein gutes Leben in der Schweiz zu ermöglichen. Dafür arbeitet sie im Spital und hofft, für die Hebammenausbildung zugelassen zu werden. Doch plötzlich droht das geschützte Leben, welches sie aufgebaut haben, in sich zu zerfallen.
Der Schweizer Regisseurin Caterina Mona gelingt es mit diesem Sozialdrama, auf einfühlsame und doch unmittelbare Art und Weise, die Themen Migration und Integration zu behandeln. Die Geschichte von Semret ist das oft verschwiegene Schicksal zahlreicher Frauen, die auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit eine bessere Zukunft für sich und ihre Familie suchen. Ein entwaffnend ehrlicher Film mit Lula Mebrahtu, Tedros Teddy Teclebrhan, Hermela Tekleab und Manuela Biedermann.

 

settember / september

Do |01|09|2022|20:15| TRIBUNA

Arno Camenisch liest: Die Welt

Musikalische Begleitung: Wolfgang Zwiauer

25.-
Reservaziun: Do 01.09.2022, 20:15

«Seine Lesungen sind Kult.» – Hessischer Rundfunk

Arno Camenisch erzählt in seinem neusten Roman «Die Welt» von den Jahren, als er in seinen Zwanzigern war, sein Leben auf den Kopf stellte und über die Kontinente zog, die Sorgen fern waren und das Leben um die Liebe kreiste. Es waren die Nullerjahre, die Welt war im Wandel, die Orte wechselten sich ab, und die Tage wurden zu Nächten, Moby und die Rolling Stones lieferten den Soundtrack zu dieser Zeit. Und immer wieder waren da dieses Gefühl der Enge und die Neugier auf die Welt, die am Anfang jedes neuen Aufbruchs standen.

Sa |10|09|2022|21:00| TRIBUNA

Stahlberger

«Lüt uf Fotene»

28.-
Reservaziun: Sa 10.09.2022, 21:00

«Gmüetlich defür, gmüetlich degege» – unnachahmlich lakonisch reflektieren Stahlberger auf ihrem neuen Album «Lüt uf Fotene» Zeitgeschehen und präsentieren sich 2022 auf der Höhe aktuellen Musikschaffens. Produzent Olaf Opal (The Notwist, International Music, Die Sterne u.a.) setzte den Fokus hörbar auf den Bandsound und hauchte ihm eine gehörige Note 21. Jahrhundert-Kraut ein.

Entstanden ist ein Album, das sowohl klanglich als auch textlich tief greift und eine Band zeigt, die es sich nie bequem macht und ihren Sound seit nunmehr 15 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. «D Welt macht zue, gratis zum Mitneh», aber bitte nicht, bevor Stahlberger die neuen Songs live über die Bühne schmettern! Nicht verpassen, «anderi Planete wäred froh drum vielicht»!

PROXIMAMEIN / DEMNAECHST

CINEMA_BAR

Bar

Mittwoch+Donnertag
19.00 bis 23:00 Uhr

Freitag+Samstag
19.00 bis 24:00 Uhr