Zum Hauptinhalt springen

Mi |01|20:15| CINEMA

Lamb

Valdimar Jóhannsson, Island 2021, 106', OV/d/f,

Mitten in der rauen isländischen Natur, abgeschottet von jeglicher Zivilisation leben Maria und Ingvar ein harmonisches, ruhiges Leben. Wäre da nicht der unerfüllte Kinderwunsch, der am Paar zusehends nagt. Als eines Nachts eines ihrer Schafe ein mysteriöses Wesen gebärt, nehmen sie das Geschöpf intuitiv mit ins Haus. Kurzerhand beschliessen sie es aufzuziehen als wäre es ihr eigenes Kind. Doch die Natur überlässt ihre Kinder den Menschen nicht kampflos…
Zwischen kargen Landschaften und hochragenden Bergketten, realisiert Regisseur Valdimar Jóhannsson eine sowohl atemberaubende als auch bedrückende Szenerie. Der Film wird so zu einer beklemmenden Erfahrung und verwandelt eigentlich alltägliche Ängste rund um Elternschaft und Erziehung in einen Albtraum, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Zurecht wurde das eindrückliche und eigenwillige isländische Mystery-Movie «Lamb» am Festival von Cannes mit dem «Prix de l'Originalité» ausgezeichnet.

15.-
Reservaziun:

Mitten in der rauen isländischen Natur, abgeschottet von jeglicher Zivilisation leben Maria und Ingvar ein harmonisches, ruhiges Leben. Wäre da nicht der unerfüllte Kinderwunsch, der am Paar zusehends nagt. Als eines Nachts eines ihrer Schafe ein mysteriöses Wesen gebärt, nehmen sie das Geschöpf intuitiv mit ins Haus. Kurzerhand beschliessen sie es aufzuziehen als wäre es ihr eigenes Kind. Doch die Natur überlässt ihre Kinder den Menschen nicht kampflos…
Zwischen kargen Landschaften und hochragenden Bergketten, realisiert Regisseur Valdimar Jóhannsson eine sowohl atemberaubende als auch bedrückende Szenerie. Der Film wird so zu einer beklemmenden Erfahrung und verwandelt eigentlich alltägliche Ängste rund um Elternschaft und Erziehung in einen Albtraum, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Zurecht wurde das eindrückliche und eigenwillige isländische Mystery-Movie «Lamb» am Festival von Cannes mit dem «Prix de l'Originalité» ausgezeichnet.

Do |02|20:15| CINEMA

Stuerm: Bis wir tot sind oder frei

Oliver Rihs, Schweiz 2020, 119',

Walter Stürm lässt ab den mittleren 70er-Jahren als Ausbrecherkönig und „Robin Hood“-Bankräuber in der Schweiz von sich reden. Er widersetzt sich allen Regeln, unterwandert das System und will das Strafrecht umgestalten. Die idealistische Anwältin Barbara Hug sieht in ihm einen Verbündeten und möchte seine Popularität nutzen, um den Schweizer Strafvollzug zu reformieren. Doch je weniger Walter Stürm sich ihrer Logik beugt, desto mehr verfällt sie der Faszination seines unbändigen Freiheitswillens.
Der neue Film von Oliver Rihs basiert auf der wahren Geschichte des Schweizer Kriminellen Walter Stürm, der so oft aus Schweizer Gefängnissen ausbrach, wie keiner vor ihm. Während seiner bekanntesten und legendärsten Flucht an Ostern 1981 liess er dem Gefängnispersonal ein Zettel zurück, auf dem stand «Bin beim Ostereier suchen». Mit solchen Aktionen sorgte er beim Volk immer wieder für Belustigung und wurde trotz seinem kriminellen Hintergrund eher gefeiert als gefürchtet. Diese Gegensätze vereinen sich auch im Film und versprechen so eine sowohl amüsante als auch spannende Unterhaltung.

15.-
Reservaziun:

Walter Stürm lässt ab den mittleren 70er-Jahren als Ausbrecherkönig und „Robin Hood“-Bankräuber in der Schweiz von sich reden. Er widersetzt sich allen Regeln, unterwandert das System und will das Strafrecht umgestalten. Die idealistische Anwältin Barbara Hug sieht in ihm einen Verbündeten und möchte seine Popularität nutzen, um den Schweizer Strafvollzug zu reformieren. Doch je weniger Walter Stürm sich ihrer Logik beugt, desto mehr verfällt sie der Faszination seines unbändigen Freiheitswillens.
Der neue Film von Oliver Rihs basiert auf der wahren Geschichte des Schweizer Kriminellen Walter Stürm, der so oft aus Schweizer Gefängnissen ausbrach, wie keiner vor ihm. Während seiner bekanntesten und legendärsten Flucht an Ostern 1981 liess er dem Gefängnispersonal ein Zettel zurück, auf dem stand «Bin beim Ostereier suchen». Mit solchen Aktionen sorgte er beim Volk immer wieder für Belustigung und wurde trotz seinem kriminellen Hintergrund eher gefeiert als gefürchtet. Diese Gegensätze vereinen sich auch im Film und versprechen so eine sowohl amüsante als auch spannende Unterhaltung.

Fr |03|20:15| CINEMA

Nachbarn

Mano Khalil, Schweiz 2021, 124', OV/d/f,

In einem syrischen Grenzdorf in den frühen 1980er-Jahren erlebt der kleine Sero sein erstes Schuljahr. Er spielt freche Streiche mit seinen Kameraden, träumt von einem Fernseher, damit er endlich Cartoons schauen kann und muss gleichzeitig erleben, wie die Erwachsenen um ihn herum immer mehr von nationalistischer Willkür und Gewalt erdrückt werden. Ein neuer Lehrer ist angereist, um aus den kurdischen Kindern stramme panarabische Genossen zu machen. Er verbietet mit seinem Schlagstock die kurdische Sprache, befiehlt die Verehrung Assads und predigt Hass auf die Juden, die zionistischen Erzfeinde. Der Unterricht verwirrt Sero, denn seine langjährigen Nachbarn sind eine liebenswerte jüdische Familie. Mit feinem Gespür für Humor und Satire zeichnet der Regisseur Mano Khalil das Bild einer Kindheit, die unter der Assad-Diktatur auch leichte Momente findet. Der Film ist inspiriert von seinen persönlichen Kindheitserlebnissen und spannt die berührende Erzählung bis in die syrische Tragödie der Gegenwart.

15.-
Reservaziun:

In einem syrischen Grenzdorf in den frühen 1980er-Jahren erlebt der kleine Sero sein erstes Schuljahr. Er spielt freche Streiche mit seinen Kameraden, träumt von einem Fernseher, damit er endlich Cartoons schauen kann und muss gleichzeitig erleben, wie die Erwachsenen um ihn herum immer mehr von nationalistischer Willkür und Gewalt erdrückt werden. Ein neuer Lehrer ist angereist, um aus den kurdischen Kindern stramme panarabische Genossen zu machen. Er verbietet mit seinem Schlagstock die kurdische Sprache, befiehlt die Verehrung Assads und predigt Hass auf die Juden, die zionistischen Erzfeinde. Der Unterricht verwirrt Sero, denn seine langjährigen Nachbarn sind eine liebenswerte jüdische Familie. Mit feinem Gespür für Humor und Satire zeichnet der Regisseur Mano Khalil das Bild einer Kindheit, die unter der Assad-Diktatur auch leichte Momente findet. Der Film ist inspiriert von seinen persönlichen Kindheitserlebnissen und spannt die berührende Erzählung bis in die syrische Tragödie der Gegenwart.

Sa |04|20:15| TRIBUNA

60° ALLIANCE

Elektro-Trance Jazz Trio

Anschliessend: DJ Duo rotel und 4πo

Im Grenzbereich zwischen Jazz, Neuer Musik, Rock und Improvisation gehört Lucas Niggli zu den gefragtesten Schlagzeugern Europas. Im Trio 60° ALLIANCE spielt er mit seinen beiden Söhnen Gaudenz und Felix.

Gaudenz ist ein unberechenbarer Teufelskerl hinter seinen Knöpfen, wach und immer für eine Überraschung gut, Big Beats, Drones, heavy Flirr-Sounds und zauberhafte Field-Recordings werden durch den Musikwolf gedreht. Felix hat grandiose Melodielinien im Köcher und einen grossen Atem auf seinem Horn. Er ist die Lunge der Band, mit waghalsigen Linien fliegt er durch und surft er auf den Wogen. Lucas spielt sich mit Händen und Füssen um Kopf und Kragen. Groove und Sounds werden pulverisiert und wieder zusammengebaut, plötzlich ist man wieder in einer neuen Soundwelt und einer anderen Puls-Umlaufbahn.

60° ALLIANCE spielt einen mitreissenden Mix von Spicy-Risiko-Trance-Sound-Improvisation. Die Drei streuen ordentlich Groove ins Alltags-Getriebe und bringen jeden Club auf eine andere Betriebstemperatur.

Gaudenz Niggli - Electronics
Felix Niggli - tp/Electronics
Lucas Niggli - dr

20.-
Reservaziun:

Anschliessend: DJ Duo rotel und 4πo

Im Grenzbereich zwischen Jazz, Neuer Musik, Rock und Improvisation gehört Lucas Niggli zu den gefragtesten Schlagzeugern Europas. Im Trio 60° ALLIANCE spielt er mit seinen beiden Söhnen Gaudenz und Felix.

Gaudenz ist ein unberechenbarer Teufelskerl hinter seinen Knöpfen, wach und immer für eine Überraschung gut, Big Beats, Drones, heavy Flirr-Sounds und zauberhafte Field-Recordings werden durch den Musikwolf gedreht. Felix hat grandiose Melodielinien im Köcher und einen grossen Atem auf seinem Horn. Er ist die Lunge der Band, mit waghalsigen Linien fliegt er durch und surft er auf den Wogen. Lucas spielt sich mit Händen und Füssen um Kopf und Kragen. Groove und Sounds werden pulverisiert und wieder zusammengebaut, plötzlich ist man wieder in einer neuen Soundwelt und einer anderen Puls-Umlaufbahn.

60° ALLIANCE spielt einen mitreissenden Mix von Spicy-Risiko-Trance-Sound-Improvisation. Die Drei streuen ordentlich Groove ins Alltags-Getriebe und bringen jeden Club auf eine andere Betriebstemperatur.

Gaudenz Niggli - Electronics
Felix Niggli - tp/Electronics
Lucas Niggli - dr

Mi |08|20:15| CINEMA

Quo vadis - Aida

Jasmila Žbanic, Bosnien-Herzegowina 2020, 103', OV/d/f,

Bosnien, 11. Juli 1995. Aida ist Übersetzerin für die Vereinten Nationen in Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt belagert, gehört ihre Familie zu den tausenden von Zivilisten, die in einem UN-Lager Schutz suchen. Inmitten der Verhandlungen steht Aida, die übersetzt und somit Zugang zu entscheidenden Informationen erhält. Sie weiss viel, zu viel um hinsichtlich der Situation gleichgültig zu bleiben. So versucht sie alles, um ihren Mann und ihre zwei Söhne zu beschützen.

Der Völkermord von Srebrenica gehört zu den dunkelsten Momenten der Zeitgeschichte und hinterliess tiefe Furchen in der Gesellschaft, die bis heute nicht verschwunden sind. Auch über 25 Jahre später sind Gerichte und die europäische Politik mit der Bewältigung der Misere beschäftigt. Regisseurin Jasmila Žbanic («Grbavica»), die selbst die Kriegsjahre als Jugendliche in ihrer Heimatstadt Sarajevo erlebt hat, rollt dieses essenzielle Stück mit viel Feingefühl auf und liefert einen Blickwinkel, der häufig zu kurz kommt. Das ansonsten männerdominierte Kriegsgeschehen wird hier aus der Perspektive von Aida - und nicht zuletzt von Jasmila Žbanic - in seiner Unfassbarkeit beleuchtet. Žbanic findet dabei stets die richtige Tonalität, um das kollektive Trauma in seiner Vielschichtigkeit abzubilden und setzt ein klares Zeichen gegen das Verdrängen und das Vergessen.

15.-
Reservaziun:

Bosnien, 11. Juli 1995. Aida ist Übersetzerin für die Vereinten Nationen in Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt belagert, gehört ihre Familie zu den tausenden von Zivilisten, die in einem UN-Lager Schutz suchen. Inmitten der Verhandlungen steht Aida, die übersetzt und somit Zugang zu entscheidenden Informationen erhält. Sie weiss viel, zu viel um hinsichtlich der Situation gleichgültig zu bleiben. So versucht sie alles, um ihren Mann und ihre zwei Söhne zu beschützen.

Der Völkermord von Srebrenica gehört zu den dunkelsten Momenten der Zeitgeschichte und hinterliess tiefe Furchen in der Gesellschaft, die bis heute nicht verschwunden sind. Auch über 25 Jahre später sind Gerichte und die europäische Politik mit der Bewältigung der Misere beschäftigt. Regisseurin Jasmila Žbanic («Grbavica»), die selbst die Kriegsjahre als Jugendliche in ihrer Heimatstadt Sarajevo erlebt hat, rollt dieses essenzielle Stück mit viel Feingefühl auf und liefert einen Blickwinkel, der häufig zu kurz kommt. Das ansonsten männerdominierte Kriegsgeschehen wird hier aus der Perspektive von Aida - und nicht zuletzt von Jasmila Žbanic - in seiner Unfassbarkeit beleuchtet. Žbanic findet dabei stets die richtige Tonalität, um das kollektive Trauma in seiner Vielschichtigkeit abzubilden und setzt ein klares Zeichen gegen das Verdrängen und das Vergessen.

Do |09|13:45| CINEMA__SENIORS

Carmen Jones

Otto Preminger, USA 1954, 105', D,

Mit Harry Belafonte und Dorothy Dandridge

Musical

Die berühmte Oper "Carmen" neu interpretiert in den amerikanischen Südstaaten.

* Die Vorstellung um 16:15 Uhr findet nur bei genügend Reservationen statt!

Reservation: nick.jo@bluewin.ch oder 079 632 29 44

10.-

Musical

Die berühmte Oper "Carmen" neu interpretiert in den amerikanischen Südstaaten.

* Die Vorstellung um 16:15 Uhr findet nur bei genügend Reservationen statt!

Reservation: nick.jo@bluewin.ch oder 079 632 29 44

Do |09|16:15| CINEMA__SENIORS

Carmen Jones

Otto Preminger, USA 1954, 105', D,

Mit Harry Belafonte und Dorothy Dandridge

Musical

Die berühmte Oper "Carmen" neu interpretiert in den amerikanischen Südstaaten.

* Die Vorstellung um 16:15 Uhr findet nur bei genügend Reservationen statt!

Reservation: nick.jo@bluewin.ch oder 079 632 29 44

10.-

Musical

Die berühmte Oper "Carmen" neu interpretiert in den amerikanischen Südstaaten.

* Die Vorstellung um 16:15 Uhr findet nur bei genügend Reservationen statt!

Reservation: nick.jo@bluewin.ch oder 079 632 29 44

Do |09|20:15| CINEMA

Lamb

Valdimar Jóhannsson, Island 2021, 106', OV/d/f,

Mitten in der rauen isländischen Natur, abgeschottet von jeglicher Zivilisation leben Maria und Ingvar ein harmonisches, ruhiges Leben. Wäre da nicht der unerfüllte Kinderwunsch, der am Paar zusehends nagt. Als eines Nachts eines ihrer Schafe ein mysteriöses Wesen gebärt, nehmen sie das Geschöpf intuitiv mit ins Haus. Kurzerhand beschliessen sie es aufzuziehen als wäre es ihr eigenes Kind. Doch die Natur überlässt ihre Kinder den Menschen nicht kampflos…
Zwischen kargen Landschaften und hochragenden Bergketten, realisiert Regisseur Valdimar Jóhannsson eine sowohl atemberaubende als auch bedrückende Szenerie. Der Film wird so zu einer beklemmenden Erfahrung und verwandelt eigentlich alltägliche Ängste rund um Elternschaft und Erziehung in einen Albtraum, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Zurecht wurde das eindrückliche und eigenwillige isländische Mystery-Movie «Lamb» am Festival von Cannes mit dem «Prix de l'Originalité» ausgezeichnet.

15.-
Reservaziun:

Mitten in der rauen isländischen Natur, abgeschottet von jeglicher Zivilisation leben Maria und Ingvar ein harmonisches, ruhiges Leben. Wäre da nicht der unerfüllte Kinderwunsch, der am Paar zusehends nagt. Als eines Nachts eines ihrer Schafe ein mysteriöses Wesen gebärt, nehmen sie das Geschöpf intuitiv mit ins Haus. Kurzerhand beschliessen sie es aufzuziehen als wäre es ihr eigenes Kind. Doch die Natur überlässt ihre Kinder den Menschen nicht kampflos…
Zwischen kargen Landschaften und hochragenden Bergketten, realisiert Regisseur Valdimar Jóhannsson eine sowohl atemberaubende als auch bedrückende Szenerie. Der Film wird so zu einer beklemmenden Erfahrung und verwandelt eigentlich alltägliche Ängste rund um Elternschaft und Erziehung in einen Albtraum, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Zurecht wurde das eindrückliche und eigenwillige isländische Mystery-Movie «Lamb» am Festival von Cannes mit dem «Prix de l'Originalité» ausgezeichnet.

Fr |10|20:15| CINEMA

Stuerm: Bis wir tot sind oder frei

Oliver Rihs, Schweiz 2020, 119',

Walter Stürm lässt ab den mittleren 70er-Jahren als Ausbrecherkönig und „Robin Hood“-Bankräuber in der Schweiz von sich reden. Er widersetzt sich allen Regeln, unterwandert das System und will das Strafrecht umgestalten. Die idealistische Anwältin Barbara Hug sieht in ihm einen Verbündeten und möchte seine Popularität nutzen, um den Schweizer Strafvollzug zu reformieren. Doch je weniger Walter Stürm sich ihrer Logik beugt, desto mehr verfällt sie der Faszination seines unbändigen Freiheitswillens.
Der neue Film von Oliver Rihs basiert auf der wahren Geschichte des Schweizer Kriminellen Walter Stürm, der so oft aus Schweizer Gefängnissen ausbrach, wie keiner vor ihm. Während seiner bekanntesten und legendärsten Flucht an Ostern 1981 liess er dem Gefängnispersonal ein Zettel zurück, auf dem stand «Bin beim Ostereier suchen». Mit solchen Aktionen sorgte er beim Volk immer wieder für Belustigung und wurde trotz seinem kriminellen Hintergrund eher gefeiert als gefürchtet. Diese Gegensätze vereinen sich auch im Film und versprechen so eine sowohl amüsante als auch spannende Unterhaltung.

15.-
Reservaziun:

Walter Stürm lässt ab den mittleren 70er-Jahren als Ausbrecherkönig und „Robin Hood“-Bankräuber in der Schweiz von sich reden. Er widersetzt sich allen Regeln, unterwandert das System und will das Strafrecht umgestalten. Die idealistische Anwältin Barbara Hug sieht in ihm einen Verbündeten und möchte seine Popularität nutzen, um den Schweizer Strafvollzug zu reformieren. Doch je weniger Walter Stürm sich ihrer Logik beugt, desto mehr verfällt sie der Faszination seines unbändigen Freiheitswillens.
Der neue Film von Oliver Rihs basiert auf der wahren Geschichte des Schweizer Kriminellen Walter Stürm, der so oft aus Schweizer Gefängnissen ausbrach, wie keiner vor ihm. Während seiner bekanntesten und legendärsten Flucht an Ostern 1981 liess er dem Gefängnispersonal ein Zettel zurück, auf dem stand «Bin beim Ostereier suchen». Mit solchen Aktionen sorgte er beim Volk immer wieder für Belustigung und wurde trotz seinem kriminellen Hintergrund eher gefeiert als gefürchtet. Diese Gegensätze vereinen sich auch im Film und versprechen so eine sowohl amüsante als auch spannende Unterhaltung.

Sa |11|20:15| CINEMA

Wild

Mario Theus, Schweiz, 90', OV/d,

A catscha cun Pirmina Caminada

«WILD – Jäger und Sammler» stellt eine der ältesten Kulturtechniken der Welt zur Debatte und dokumentiert aus unterschiedlichen Perspektiven authentisch das Wesen der Jagd. Der Filmemacher, Jäger und Forstingenieur Mario Theus konfrontiert das Publikum mit brisanten Fragen zu unserer ambivalenten Beziehung  zu Wild-, Haus- und Nutztieren, und er dokumentiert schonungslos Widersprüche, die unserem Fleischkonsum zu Grunde liegen.

15.-

«WILD – Jäger und Sammler» stellt eine der ältesten Kulturtechniken der Welt zur Debatte und dokumentiert aus unterschiedlichen Perspektiven authentisch das Wesen der Jagd. Der Filmemacher, Jäger und Forstingenieur Mario Theus konfrontiert das Publikum mit brisanten Fragen zu unserer ambivalenten Beziehung  zu Wild-, Haus- und Nutztieren, und er dokumentiert schonungslos Widersprüche, die unserem Fleischkonsum zu Grunde liegen.

Mi |15|20:15| CINEMA

Quo vadis - Aida

Jasmila Žbanic, Bosnien-Herzegowina 2020, 103', OV/d/f,

Bosnien, 11. Juli 1995. Aida ist Übersetzerin für die Vereinten Nationen in Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt belagert, gehört ihre Familie zu den tausenden von Zivilisten, die in einem UN-Lager Schutz suchen. Inmitten der Verhandlungen steht Aida, die übersetzt und somit Zugang zu entscheidenden Informationen erhält. Sie weiss viel, zu viel um hinsichtlich der Situation gleichgültig zu bleiben. So versucht sie alles, um ihren Mann und ihre zwei Söhne zu beschützen.

Der Völkermord von Srebrenica gehört zu den dunkelsten Momenten der Zeitgeschichte und hinterliess tiefe Furchen in der Gesellschaft, die bis heute nicht verschwunden sind. Auch über 25 Jahre später sind Gerichte und die europäische Politik mit der Bewältigung der Misere beschäftigt. Regisseurin Jasmila Žbanic («Grbavica»), die selbst die Kriegsjahre als Jugendliche in ihrer Heimatstadt Sarajevo erlebt hat, rollt dieses essenzielle Stück mit viel Feingefühl auf und liefert einen Blickwinkel, der häufig zu kurz kommt. Das ansonsten männerdominierte Kriegsgeschehen wird hier aus der Perspektive von Aida - und nicht zuletzt von Jasmila Žbanic - in seiner Unfassbarkeit beleuchtet. Žbanic findet dabei stets die richtige Tonalität, um das kollektive Trauma in seiner Vielschichtigkeit abzubilden und setzt ein klares Zeichen gegen das Verdrängen und das Vergessen.

15.-
Reservaziun:

Bosnien, 11. Juli 1995. Aida ist Übersetzerin für die Vereinten Nationen in Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt belagert, gehört ihre Familie zu den tausenden von Zivilisten, die in einem UN-Lager Schutz suchen. Inmitten der Verhandlungen steht Aida, die übersetzt und somit Zugang zu entscheidenden Informationen erhält. Sie weiss viel, zu viel um hinsichtlich der Situation gleichgültig zu bleiben. So versucht sie alles, um ihren Mann und ihre zwei Söhne zu beschützen.

Der Völkermord von Srebrenica gehört zu den dunkelsten Momenten der Zeitgeschichte und hinterliess tiefe Furchen in der Gesellschaft, die bis heute nicht verschwunden sind. Auch über 25 Jahre später sind Gerichte und die europäische Politik mit der Bewältigung der Misere beschäftigt. Regisseurin Jasmila Žbanic («Grbavica»), die selbst die Kriegsjahre als Jugendliche in ihrer Heimatstadt Sarajevo erlebt hat, rollt dieses essenzielle Stück mit viel Feingefühl auf und liefert einen Blickwinkel, der häufig zu kurz kommt. Das ansonsten männerdominierte Kriegsgeschehen wird hier aus der Perspektive von Aida - und nicht zuletzt von Jasmila Žbanic - in seiner Unfassbarkeit beleuchtet. Žbanic findet dabei stets die richtige Tonalität, um das kollektive Trauma in seiner Vielschichtigkeit abzubilden und setzt ein klares Zeichen gegen das Verdrängen und das Vergessen.

Do |16|20:15| CINEMA

This is not a Burial, it's a Resurrection

Lemohang Jeremiah Mosese, Lesotho 2019, 120', OV/d/f,

In Nazareth in der malerischen Berglandschaft Lesothos erfahren die Leute, dass ein Stausee entstehen soll und alle umsiedeln müssen. Die Einzige, die sich vehement dagegen wehrt, ist die alte Witwe Mantoa, die mit ihrem Leben abgeschlossen hat und sich eigentlich den Tod herbeisehnt. Aber: Sie will wie ihre Vorfahren in dieser Erde begraben werden und beschwört die althergebrachten Werte der Basotho. Sie gewinnt dadurch neue Lebenskraft und entfacht den kollektiven Geist des Widerstands in der Dorfgemeinde.

15.-
Reservaziun:

In Nazareth in der malerischen Berglandschaft Lesothos erfahren die Leute, dass ein Stausee entstehen soll und alle umsiedeln müssen. Die Einzige, die sich vehement dagegen wehrt, ist die alte Witwe Mantoa, die mit ihrem Leben abgeschlossen hat und sich eigentlich den Tod herbeisehnt. Aber: Sie will wie ihre Vorfahren in dieser Erde begraben werden und beschwört die althergebrachten Werte der Basotho. Sie gewinnt dadurch neue Lebenskraft und entfacht den kollektiven Geist des Widerstands in der Dorfgemeinde.

Fr |17|20:15| TRIBUNA

Reeto von Gunten

2050 – clever vorgesorgt

Reeto von Gunten hat eine ganz eigene Art der Vorsorge gefunden: Seit fast zehn Jahren schreibt er seine Tagebücher vor. So kann er sich dann entspannt zurücklehnen, 2050 im Altersheim.

„2050“ ist Geronto-Science-Fiction. Es sind Geschichten aus einer Zukunft, wie sie sie sich nur einer ausdenken kann, der sich auf die Zeit im Altersheim freut. Dort, wo herrschsüchtige Direktoren gemobbt, brandgefährliche Hobbys gepflegt und wahnwitzige Gruppenspiele ausgeheckt werden. Man kann es kaum erwarten, nichts mehr zu verlieren haben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 erfolgreich als Erzähler auf Bühnen und ist Radiomoderator (SRF3). „2050“ ist sein elftes Kleinkunstprogramm.

Von und mit Reeto von Gunten. Eine Produktion von Atelieer.

25.-
Reservaziun:

Reeto von Gunten hat eine ganz eigene Art der Vorsorge gefunden: Seit fast zehn Jahren schreibt er seine Tagebücher vor. So kann er sich dann entspannt zurücklehnen, 2050 im Altersheim.

„2050“ ist Geronto-Science-Fiction. Es sind Geschichten aus einer Zukunft, wie sie sie sich nur einer ausdenken kann, der sich auf die Zeit im Altersheim freut. Dort, wo herrschsüchtige Direktoren gemobbt, brandgefährliche Hobbys gepflegt und wahnwitzige Gruppenspiele ausgeheckt werden. Man kann es kaum erwarten, nichts mehr zu verlieren haben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 erfolgreich als Erzähler auf Bühnen und ist Radiomoderator (SRF3). „2050“ ist sein elftes Kleinkunstprogramm.

Von und mit Reeto von Gunten. Eine Produktion von Atelieer.

Sa |18|15:00| CINEMA__KIDS

Die Schule der magischen Tiere

Gregor Schnitzler, Deutschland 2020, 94', D,

Liebevoll gemachte Verfilmung der gleichnamigen erfolgreichen Kinderbuchreihe

Ida muss umziehen. Weg von ihrem Zuhause, ihrer Schule und ihren Freunden. In der neuen Klasse hat sie es anfangs nicht leicht. Doch eines Tages verkündet die Lehrerin, dass bald jedes Kind in der Klasse ein magisches Tier als Begleiter bekommt. Und ausgerechnet die beiden Aussenseiter Ida und Benni erhalten als erste ihre neuen Gefährten! Ida steht ab jetzt der pfiffige Fuchs Rabbat zur Seite, Benni die lustige Schildkröte Henrietta. In der Schule gibt es aber noch andere Überraschungen: Ständig verschwinden Gegenstände, ein Schuldieb treibt sein Unwesen! Wilde Verdächtigungen machen die Runde und die spannende Suche nach dem Täter beginnt…

«Die Schule der magischen Tiere» ist eine liebevoll gemachte Verfilmung der gleichnamigen erfolgreichen Kinderbuchreihe von Margrit Auer und Nina Dulleck. Ein farbenfroher Kinospass für die ganze Familie!

15.-, Kinder 8.-

Ida muss umziehen. Weg von ihrem Zuhause, ihrer Schule und ihren Freunden. In der neuen Klasse hat sie es anfangs nicht leicht. Doch eines Tages verkündet die Lehrerin, dass bald jedes Kind in der Klasse ein magisches Tier als Begleiter bekommt. Und ausgerechnet die beiden Aussenseiter Ida und Benni erhalten als erste ihre neuen Gefährten! Ida steht ab jetzt der pfiffige Fuchs Rabbat zur Seite, Benni die lustige Schildkröte Henrietta. In der Schule gibt es aber noch andere Überraschungen: Ständig verschwinden Gegenstände, ein Schuldieb treibt sein Unwesen! Wilde Verdächtigungen machen die Runde und die spannende Suche nach dem Täter beginnt…

«Die Schule der magischen Tiere» ist eine liebevoll gemachte Verfilmung der gleichnamigen erfolgreichen Kinderbuchreihe von Margrit Auer und Nina Dulleck. Ein farbenfroher Kinospass für die ganze Familie!

Sa |18|20:15| CINEMA

Stuerm: Bis wir tot sind oder frei

Oliver Rihs, Schweiz 2020, 119',

Walter Stürm lässt ab den mittleren 70er-Jahren als Ausbrecherkönig und „Robin Hood“-Bankräuber in der Schweiz von sich reden. Er widersetzt sich allen Regeln, unterwandert das System und will das Strafrecht umgestalten. Die idealistische Anwältin Barbara Hug sieht in ihm einen Verbündeten und möchte seine Popularität nutzen, um den Schweizer Strafvollzug zu reformieren. Doch je weniger Walter Stürm sich ihrer Logik beugt, desto mehr verfällt sie der Faszination seines unbändigen Freiheitswillens.
Der neue Film von Oliver Rihs basiert auf der wahren Geschichte des Schweizer Kriminellen Walter Stürm, der so oft aus Schweizer Gefängnissen ausbrach, wie keiner vor ihm. Während seiner bekanntesten und legendärsten Flucht an Ostern 1981 liess er dem Gefängnispersonal ein Zettel zurück, auf dem stand «Bin beim Ostereier suchen». Mit solchen Aktionen sorgte er beim Volk immer wieder für Belustigung und wurde trotz seinem kriminellen Hintergrund eher gefeiert als gefürchtet. Diese Gegensätze vereinen sich auch im Film und versprechen so eine sowohl amüsante als auch spannende Unterhaltung.

15.-
Reservaziun:

Walter Stürm lässt ab den mittleren 70er-Jahren als Ausbrecherkönig und „Robin Hood“-Bankräuber in der Schweiz von sich reden. Er widersetzt sich allen Regeln, unterwandert das System und will das Strafrecht umgestalten. Die idealistische Anwältin Barbara Hug sieht in ihm einen Verbündeten und möchte seine Popularität nutzen, um den Schweizer Strafvollzug zu reformieren. Doch je weniger Walter Stürm sich ihrer Logik beugt, desto mehr verfällt sie der Faszination seines unbändigen Freiheitswillens.
Der neue Film von Oliver Rihs basiert auf der wahren Geschichte des Schweizer Kriminellen Walter Stürm, der so oft aus Schweizer Gefängnissen ausbrach, wie keiner vor ihm. Während seiner bekanntesten und legendärsten Flucht an Ostern 1981 liess er dem Gefängnispersonal ein Zettel zurück, auf dem stand «Bin beim Ostereier suchen». Mit solchen Aktionen sorgte er beim Volk immer wieder für Belustigung und wurde trotz seinem kriminellen Hintergrund eher gefeiert als gefürchtet. Diese Gegensätze vereinen sich auch im Film und versprechen so eine sowohl amüsante als auch spannende Unterhaltung.

Mi |22|20:15| CINEMA

Nachbarn

Mano Khalil, Schweiz 2021, 124', OV/d/f,

In einem syrischen Grenzdorf in den frühen 1980er-Jahren erlebt der kleine Sero sein erstes Schuljahr. Er spielt freche Streiche mit seinen Kameraden, träumt von einem Fernseher, damit er endlich Cartoons schauen kann und muss gleichzeitig erleben, wie die Erwachsenen um ihn herum immer mehr von nationalistischer Willkür und Gewalt erdrückt werden. Ein neuer Lehrer ist angereist, um aus den kurdischen Kindern stramme panarabische Genossen zu machen. Er verbietet mit seinem Schlagstock die kurdische Sprache, befiehlt die Verehrung Assads und predigt Hass auf die Juden, die zionistischen Erzfeinde. Der Unterricht verwirrt Sero, denn seine langjährigen Nachbarn sind eine liebenswerte jüdische Familie. Mit feinem Gespür für Humor und Satire zeichnet der Regisseur Mano Khalil das Bild einer Kindheit, die unter der Assad-Diktatur auch leichte Momente findet. Der Film ist inspiriert von seinen persönlichen Kindheitserlebnissen und spannt die berührende Erzählung bis in die syrische Tragödie der Gegenwart.

15.-
Reservaziun:

In einem syrischen Grenzdorf in den frühen 1980er-Jahren erlebt der kleine Sero sein erstes Schuljahr. Er spielt freche Streiche mit seinen Kameraden, träumt von einem Fernseher, damit er endlich Cartoons schauen kann und muss gleichzeitig erleben, wie die Erwachsenen um ihn herum immer mehr von nationalistischer Willkür und Gewalt erdrückt werden. Ein neuer Lehrer ist angereist, um aus den kurdischen Kindern stramme panarabische Genossen zu machen. Er verbietet mit seinem Schlagstock die kurdische Sprache, befiehlt die Verehrung Assads und predigt Hass auf die Juden, die zionistischen Erzfeinde. Der Unterricht verwirrt Sero, denn seine langjährigen Nachbarn sind eine liebenswerte jüdische Familie. Mit feinem Gespür für Humor und Satire zeichnet der Regisseur Mano Khalil das Bild einer Kindheit, die unter der Assad-Diktatur auch leichte Momente findet. Der Film ist inspiriert von seinen persönlichen Kindheitserlebnissen und spannt die berührende Erzählung bis in die syrische Tragödie der Gegenwart.

Do |23|20:15| CINEMA

Lamb

Valdimar Jóhannsson, Island 2021, 106', OV/d/f,

Mitten in der rauen isländischen Natur, abgeschottet von jeglicher Zivilisation leben Maria und Ingvar ein harmonisches, ruhiges Leben. Wäre da nicht der unerfüllte Kinderwunsch, der am Paar zusehends nagt. Als eines Nachts eines ihrer Schafe ein mysteriöses Wesen gebärt, nehmen sie das Geschöpf intuitiv mit ins Haus. Kurzerhand beschliessen sie es aufzuziehen als wäre es ihr eigenes Kind. Doch die Natur überlässt ihre Kinder den Menschen nicht kampflos…
Zwischen kargen Landschaften und hochragenden Bergketten, realisiert Regisseur Valdimar Jóhannsson eine sowohl atemberaubende als auch bedrückende Szenerie. Der Film wird so zu einer beklemmenden Erfahrung und verwandelt eigentlich alltägliche Ängste rund um Elternschaft und Erziehung in einen Albtraum, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Zurecht wurde das eindrückliche und eigenwillige isländische Mystery-Movie «Lamb» am Festival von Cannes mit dem «Prix de l'Originalité» ausgezeichnet.

15.-
Reservaziun:

Mitten in der rauen isländischen Natur, abgeschottet von jeglicher Zivilisation leben Maria und Ingvar ein harmonisches, ruhiges Leben. Wäre da nicht der unerfüllte Kinderwunsch, der am Paar zusehends nagt. Als eines Nachts eines ihrer Schafe ein mysteriöses Wesen gebärt, nehmen sie das Geschöpf intuitiv mit ins Haus. Kurzerhand beschliessen sie es aufzuziehen als wäre es ihr eigenes Kind. Doch die Natur überlässt ihre Kinder den Menschen nicht kampflos…
Zwischen kargen Landschaften und hochragenden Bergketten, realisiert Regisseur Valdimar Jóhannsson eine sowohl atemberaubende als auch bedrückende Szenerie. Der Film wird so zu einer beklemmenden Erfahrung und verwandelt eigentlich alltägliche Ängste rund um Elternschaft und Erziehung in einen Albtraum, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Zurecht wurde das eindrückliche und eigenwillige isländische Mystery-Movie «Lamb» am Festival von Cannes mit dem «Prix de l'Originalité» ausgezeichnet.

So |26|20:15| CINEMA

Wild

Mario Theus, Schweiz, 90', OV/d,

A catscha cun Pirmina Caminada

«WILD – Jäger und Sammler» stellt eine der ältesten Kulturtechniken der Welt zur Debatte und dokumentiert aus unterschiedlichen Perspektiven authentisch das Wesen der Jagd. Der Filmemacher, Jäger und Forstingenieur Mario Theus konfrontiert das Publikum mit brisanten Fragen zu unserer ambivalenten Beziehung  zu Wild-, Haus- und Nutztieren, und er dokumentiert schonungslos Widersprüche, die unserem Fleischkonsum zu Grunde liegen.

15.-

«WILD – Jäger und Sammler» stellt eine der ältesten Kulturtechniken der Welt zur Debatte und dokumentiert aus unterschiedlichen Perspektiven authentisch das Wesen der Jagd. Der Filmemacher, Jäger und Forstingenieur Mario Theus konfrontiert das Publikum mit brisanten Fragen zu unserer ambivalenten Beziehung  zu Wild-, Haus- und Nutztieren, und er dokumentiert schonungslos Widersprüche, die unserem Fleischkonsum zu Grunde liegen.

Mo |27|20:15| CINEMA_CORIN_INVIT

Wild Women- Gentle Beasts

Anka Schmid, Schweiz 2015, 96', AR/F/RU/D/d/f,

Vorfilm Première  LobaLoba von Anka Schmid  mit Corin Curschellas

Zu Gast Regisseurin Anka Schmid - Im Anschluss an die Filme Gespräch mit Anka Schmid

20h15 Vorfilm Première 
LobaLoba von Anka Schmid  mit Corin Curschellas :  Alp -Trichterruf  - ein musikalischer  Kurzfilm

20h 25  Hauptprogramm
Wild  Women- Gentle Beasts
von Anka Schmid
Die Regisseurin ist anwesend.

Zwischen Domina und Schmusekatze, schwacher Frau und wilder Bestie: Dompteurinnen aus Frankreich, Deutschland, Ägypten und Russland brillieren im Rampenlicht mit Raubtiernummern und kämpfen hinter den Kulissen um ihre Existenz. In dem Dokumentarfilm enthüllen die Artistinnen ihre Leidenschaft für ihre wilden Tiere und den außergewöhnlichen Beruf: ein Alltag voller Hingabe und Disziplin inmitten der Todesgefahr.

15.-
Reservaziun:

20h15 Vorfilm Première 
LobaLoba von Anka Schmid  mit Corin Curschellas :  Alp -Trichterruf  - ein musikalischer  Kurzfilm

20h 25  Hauptprogramm
Wild  Women- Gentle Beasts
von Anka Schmid
Die Regisseurin ist anwesend.

Zwischen Domina und Schmusekatze, schwacher Frau und wilder Bestie: Dompteurinnen aus Frankreich, Deutschland, Ägypten und Russland brillieren im Rampenlicht mit Raubtiernummern und kämpfen hinter den Kulissen um ihre Existenz. In dem Dokumentarfilm enthüllen die Artistinnen ihre Leidenschaft für ihre wilden Tiere und den außergewöhnlichen Beruf: ein Alltag voller Hingabe und Disziplin inmitten der Todesgefahr.

Mi |29|15:00| CINEMA__KIDS

Encanto

Jared Bush, Byron Howard, USA 2021, 99', D,

Ein Film von Jared Bush & Charise Castro Smith & Byron Howard

Die Madrigals sind eine ungewöhnliche Familie, die tief versteckt in den Bergen Kolumbiens an einem wundersamen, verzauberten Ort namens „Encanto“ leben. Die Magie des Encanto hat jedes Kind der Familie mit einer einzigartigen Gabe gesegnet, von Superkräften bis hin zur Kraft des Heilens – jedes Kind hat eine besondere Fähigkeit. Jedes Kind ausser Mirabel. Doch als sie herausfindet, dass ihr geliebtes Encanto in Gefahr ist, wird Mirabel bewusst, dass sie allein die letzte Hoffnung für ihre aussergewöhnliche Familie und ihr wunderbares Zuhause sein könnte...

15.-, Kinder 8.-

Die Madrigals sind eine ungewöhnliche Familie, die tief versteckt in den Bergen Kolumbiens an einem wundersamen, verzauberten Ort namens „Encanto“ leben. Die Magie des Encanto hat jedes Kind der Familie mit einer einzigartigen Gabe gesegnet, von Superkräften bis hin zur Kraft des Heilens – jedes Kind hat eine besondere Fähigkeit. Jedes Kind ausser Mirabel. Doch als sie herausfindet, dass ihr geliebtes Encanto in Gefahr ist, wird Mirabel bewusst, dass sie allein die letzte Hoffnung für ihre aussergewöhnliche Familie und ihr wunderbares Zuhause sein könnte...

Do |30|20:15| CINEMA

Annette

Léos Carax, Frankreich 2021, 141', E/d,

Ann ist eine berühmte Opernsängerin, Henry ein polarisierender Stand-Up-Comedian. So unterschiedlich die beiden sind, so tief ist ihre Liebe. Als mediengefeiertes Star-Pärchen brausen sie auf Henrys Motorrad durch die Häuserschluchten von Los Angeles, vorbei an strahlenden Leuchtreklamen, und singen in ihrem idyllischen Haus am Waldrand «we love each other so much». Doch die Geburt ihrer Tochter Annette, eines ungewöhnlichen Mädchens, wird ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen.
Nach «Les Amants du Pont-Neuf» und «Holy Motors» präsentiert der französische Regisseur Leos Carax ein rauschhafter, furioser Film mit subtilen Zwischentönen und der Musik der Art-Pop-Pioniere Sparks als treibende Kraft. Mit Adam Driver und Marion Cotillard als Besetzung, eröffnete «Annette» das Festival in Cannes und wurde mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet: ein knalliges und intensives Drama mit der einzigartigen Musik der Sparks und Szenen von eindringlicher Schönheit und wunderbar trockenem, groteskem Humor.

15.-

Ann ist eine berühmte Opernsängerin, Henry ein polarisierender Stand-Up-Comedian. So unterschiedlich die beiden sind, so tief ist ihre Liebe. Als mediengefeiertes Star-Pärchen brausen sie auf Henrys Motorrad durch die Häuserschluchten von Los Angeles, vorbei an strahlenden Leuchtreklamen, und singen in ihrem idyllischen Haus am Waldrand «we love each other so much». Doch die Geburt ihrer Tochter Annette, eines ungewöhnlichen Mädchens, wird ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen.
Nach «Les Amants du Pont-Neuf» und «Holy Motors» präsentiert der französische Regisseur Leos Carax ein rauschhafter, furioser Film mit subtilen Zwischentönen und der Musik der Art-Pop-Pioniere Sparks als treibende Kraft. Mit Adam Driver und Marion Cotillard als Besetzung, eröffnete «Annette» das Festival in Cannes und wurde mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet: ein knalliges und intensives Drama mit der einzigartigen Musik der Sparks und Szenen von eindringlicher Schönheit und wunderbar trockenem, groteskem Humor.

CINEMA_BAR

Bar

Mittwoch+Donnertag
19.00 bis 23:00 Uhr

Freitag+Samstag
19.00 bis 23:00 Uhr

Sa |01|20:15| CINEMA

Rifkin's Festival

Woody Allen, USA 2021, 92',

Der New Yorker Filmdozent und gescheiterte Autor Mort Rifkin begleitet seine Frau zu den Filmfestspielen in San Sebastián, wo sie für die PR des gefeierten französischen Regisseurs Philippe zuständig ist. Mort kann ihn genauso wenig leiden wie seine Filme und hegt den Verdacht, dass seine Frau eine Affäre mit ihm hat. Geplagt vom Stress, den diese Vermutung mit sich bringt, entwickelt sich Mort allmählich zum Hypochonder. Er sucht immer wieder die Praxis der schönen Ärztin Jo auf und das bald nicht mehr nur wegen seinen vorgeblichen Gebrechen. Woody Allens neuer Film ist besetzt mit amerikanischen und europäischen Stars: Christoph Waltz, Gina Gershon, Louis Garrel, Wallace Shawn, Steve Guttenberg.

15.-

Der New Yorker Filmdozent und gescheiterte Autor Mort Rifkin begleitet seine Frau zu den Filmfestspielen in San Sebastián, wo sie für die PR des gefeierten französischen Regisseurs Philippe zuständig ist. Mort kann ihn genauso wenig leiden wie seine Filme und hegt den Verdacht, dass seine Frau eine Affäre mit ihm hat. Geplagt vom Stress, den diese Vermutung mit sich bringt, entwickelt sich Mort allmählich zum Hypochonder. Er sucht immer wieder die Praxis der schönen Ärztin Jo auf und das bald nicht mehr nur wegen seinen vorgeblichen Gebrechen. Woody Allens neuer Film ist besetzt mit amerikanischen und europäischen Stars: Christoph Waltz, Gina Gershon, Louis Garrel, Wallace Shawn, Steve Guttenberg.

Mi |05|20:15| CINEMA

Annette

Léos Carax, Frankreich 2021, 141', E/d,

Ann ist eine berühmte Opernsängerin, Henry ein polarisierender Stand-Up-Comedian. So unterschiedlich die beiden sind, so tief ist ihre Liebe. Als mediengefeiertes Star-Pärchen brausen sie auf Henrys Motorrad durch die Häuserschluchten von Los Angeles, vorbei an strahlenden Leuchtreklamen, und singen in ihrem idyllischen Haus am Waldrand «we love each other so much». Doch die Geburt ihrer Tochter Annette, eines ungewöhnlichen Mädchens, wird ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen.
Nach «Les Amants du Pont-Neuf» und «Holy Motors» präsentiert der französische Regisseur Leos Carax ein rauschhafter, furioser Film mit subtilen Zwischentönen und der Musik der Art-Pop-Pioniere Sparks als treibende Kraft. Mit Adam Driver und Marion Cotillard als Besetzung, eröffnete «Annette» das Festival in Cannes und wurde mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet: ein knalliges und intensives Drama mit der einzigartigen Musik der Sparks und Szenen von eindringlicher Schönheit und wunderbar trockenem, groteskem Humor.

15.-

Ann ist eine berühmte Opernsängerin, Henry ein polarisierender Stand-Up-Comedian. So unterschiedlich die beiden sind, so tief ist ihre Liebe. Als mediengefeiertes Star-Pärchen brausen sie auf Henrys Motorrad durch die Häuserschluchten von Los Angeles, vorbei an strahlenden Leuchtreklamen, und singen in ihrem idyllischen Haus am Waldrand «we love each other so much». Doch die Geburt ihrer Tochter Annette, eines ungewöhnlichen Mädchens, wird ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen.
Nach «Les Amants du Pont-Neuf» und «Holy Motors» präsentiert der französische Regisseur Leos Carax ein rauschhafter, furioser Film mit subtilen Zwischentönen und der Musik der Art-Pop-Pioniere Sparks als treibende Kraft. Mit Adam Driver und Marion Cotillard als Besetzung, eröffnete «Annette» das Festival in Cannes und wurde mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet: ein knalliges und intensives Drama mit der einzigartigen Musik der Sparks und Szenen von eindringlicher Schönheit und wunderbar trockenem, groteskem Humor.

Fr |07|20:15| CINEMA

Rifkin's Festival

Woody Allen, USA 2021, 92',

Der New Yorker Filmdozent und gescheiterte Autor Mort Rifkin begleitet seine Frau zu den Filmfestspielen in San Sebastián, wo sie für die PR des gefeierten französischen Regisseurs Philippe zuständig ist. Mort kann ihn genauso wenig leiden wie seine Filme und hegt den Verdacht, dass seine Frau eine Affäre mit ihm hat. Geplagt vom Stress, den diese Vermutung mit sich bringt, entwickelt sich Mort allmählich zum Hypochonder. Er sucht immer wieder die Praxis der schönen Ärztin Jo auf und das bald nicht mehr nur wegen seinen vorgeblichen Gebrechen. Woody Allens neuer Film ist besetzt mit amerikanischen und europäischen Stars: Christoph Waltz, Gina Gershon, Louis Garrel, Wallace Shawn, Steve Guttenberg.

15.-

Der New Yorker Filmdozent und gescheiterte Autor Mort Rifkin begleitet seine Frau zu den Filmfestspielen in San Sebastián, wo sie für die PR des gefeierten französischen Regisseurs Philippe zuständig ist. Mort kann ihn genauso wenig leiden wie seine Filme und hegt den Verdacht, dass seine Frau eine Affäre mit ihm hat. Geplagt vom Stress, den diese Vermutung mit sich bringt, entwickelt sich Mort allmählich zum Hypochonder. Er sucht immer wieder die Praxis der schönen Ärztin Jo auf und das bald nicht mehr nur wegen seinen vorgeblichen Gebrechen. Woody Allens neuer Film ist besetzt mit amerikanischen und europäischen Stars: Christoph Waltz, Gina Gershon, Louis Garrel, Wallace Shawn, Steve Guttenberg.

Sa |08|20:15| TRIBUNA__CORIN_INVIT

Trummer Trio: Familienalbum

Mehr als ein Konzert - Ein gemeinsames Nachdenken, Erinnern und Erzählen.

I sueche di
Ire Gschicht für mi
U mache es Byspiil us dir

Mundart-Künstler Trummer stellt sich auf seinem neuen "Familienalbum" Fragen wie
«Was geht uns unsere Familiengeschichte an?»
«Was machen wir aus den Spuren, die sie in uns hinterlassen hat?»
«Und wie erzählen wir unsere eigene Geschichte?»

Nach dem erfolgreichen CD-Buch «Heldelieder» (2014) ist es sein zweites Album in CD-Buchform. 

Zusammen mit Nadja Stoller (Gesang, diverse Instrumente) und Samuel Baur (Gesang, Perkussion) werden die Songs vielseitig live interpretiert.

Mit dieser herzlichen und vertrauten Band gehen die Aufführungen des Familienalbums über reine Konzerte hinaus. Ein gemeinsames Nachdenken, Erinnern und Erzählen, eine Art Themenabend.

Trummer (Gesang, Gitarre)
Nadja Stoller (Gesang, Harmonium, Gitarre)
Sam Baur (Schlagzeug, Gesang, Vibraphon, Perkussion)

20.-

I sueche di
Ire Gschicht für mi
U mache es Byspiil us dir

Mundart-Künstler Trummer stellt sich auf seinem neuen "Familienalbum" Fragen wie
«Was geht uns unsere Familiengeschichte an?»
«Was machen wir aus den Spuren, die sie in uns hinterlassen hat?»
«Und wie erzählen wir unsere eigene Geschichte?»

Nach dem erfolgreichen CD-Buch «Heldelieder» (2014) ist es sein zweites Album in CD-Buchform. 

Zusammen mit Nadja Stoller (Gesang, diverse Instrumente) und Samuel Baur (Gesang, Perkussion) werden die Songs vielseitig live interpretiert.

Mit dieser herzlichen und vertrauten Band gehen die Aufführungen des Familienalbums über reine Konzerte hinaus. Ein gemeinsames Nachdenken, Erinnern und Erzählen, eine Art Themenabend.

Trummer (Gesang, Gitarre)
Nadja Stoller (Gesang, Harmonium, Gitarre)
Sam Baur (Schlagzeug, Gesang, Vibraphon, Perkussion)

Mi |12|20:15| CINEMA

Rifkin's Festival

Woody Allen, USA 2021, 92',

Der New Yorker Filmdozent und gescheiterte Autor Mort Rifkin begleitet seine Frau zu den Filmfestspielen in San Sebastián, wo sie für die PR des gefeierten französischen Regisseurs Philippe zuständig ist. Mort kann ihn genauso wenig leiden wie seine Filme und hegt den Verdacht, dass seine Frau eine Affäre mit ihm hat. Geplagt vom Stress, den diese Vermutung mit sich bringt, entwickelt sich Mort allmählich zum Hypochonder. Er sucht immer wieder die Praxis der schönen Ärztin Jo auf und das bald nicht mehr nur wegen seinen vorgeblichen Gebrechen. Woody Allens neuer Film ist besetzt mit amerikanischen und europäischen Stars: Christoph Waltz, Gina Gershon, Louis Garrel, Wallace Shawn, Steve Guttenberg.

15.-

Der New Yorker Filmdozent und gescheiterte Autor Mort Rifkin begleitet seine Frau zu den Filmfestspielen in San Sebastián, wo sie für die PR des gefeierten französischen Regisseurs Philippe zuständig ist. Mort kann ihn genauso wenig leiden wie seine Filme und hegt den Verdacht, dass seine Frau eine Affäre mit ihm hat. Geplagt vom Stress, den diese Vermutung mit sich bringt, entwickelt sich Mort allmählich zum Hypochonder. Er sucht immer wieder die Praxis der schönen Ärztin Jo auf und das bald nicht mehr nur wegen seinen vorgeblichen Gebrechen. Woody Allens neuer Film ist besetzt mit amerikanischen und europäischen Stars: Christoph Waltz, Gina Gershon, Louis Garrel, Wallace Shawn, Steve Guttenberg.

Do |13|20:15| CINEMA

Annette

Léos Carax, Frankreich 2021, 141', E/d,

Ann ist eine berühmte Opernsängerin, Henry ein polarisierender Stand-Up-Comedian. So unterschiedlich die beiden sind, so tief ist ihre Liebe. Als mediengefeiertes Star-Pärchen brausen sie auf Henrys Motorrad durch die Häuserschluchten von Los Angeles, vorbei an strahlenden Leuchtreklamen, und singen in ihrem idyllischen Haus am Waldrand «we love each other so much». Doch die Geburt ihrer Tochter Annette, eines ungewöhnlichen Mädchens, wird ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen.
Nach «Les Amants du Pont-Neuf» und «Holy Motors» präsentiert der französische Regisseur Leos Carax ein rauschhafter, furioser Film mit subtilen Zwischentönen und der Musik der Art-Pop-Pioniere Sparks als treibende Kraft. Mit Adam Driver und Marion Cotillard als Besetzung, eröffnete «Annette» das Festival in Cannes und wurde mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet: ein knalliges und intensives Drama mit der einzigartigen Musik der Sparks und Szenen von eindringlicher Schönheit und wunderbar trockenem, groteskem Humor.

15.-

Ann ist eine berühmte Opernsängerin, Henry ein polarisierender Stand-Up-Comedian. So unterschiedlich die beiden sind, so tief ist ihre Liebe. Als mediengefeiertes Star-Pärchen brausen sie auf Henrys Motorrad durch die Häuserschluchten von Los Angeles, vorbei an strahlenden Leuchtreklamen, und singen in ihrem idyllischen Haus am Waldrand «we love each other so much». Doch die Geburt ihrer Tochter Annette, eines ungewöhnlichen Mädchens, wird ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen.
Nach «Les Amants du Pont-Neuf» und «Holy Motors» präsentiert der französische Regisseur Leos Carax ein rauschhafter, furioser Film mit subtilen Zwischentönen und der Musik der Art-Pop-Pioniere Sparks als treibende Kraft. Mit Adam Driver und Marion Cotillard als Besetzung, eröffnete «Annette» das Festival in Cannes und wurde mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet: ein knalliges und intensives Drama mit der einzigartigen Musik der Sparks und Szenen von eindringlicher Schönheit und wunderbar trockenem, groteskem Humor.

Sa |22|20:15| CINEMA

Rifkin's Festival

Woody Allen, USA 2021, 92',

Der New Yorker Filmdozent und gescheiterte Autor Mort Rifkin begleitet seine Frau zu den Filmfestspielen in San Sebastián, wo sie für die PR des gefeierten französischen Regisseurs Philippe zuständig ist. Mort kann ihn genauso wenig leiden wie seine Filme und hegt den Verdacht, dass seine Frau eine Affäre mit ihm hat. Geplagt vom Stress, den diese Vermutung mit sich bringt, entwickelt sich Mort allmählich zum Hypochonder. Er sucht immer wieder die Praxis der schönen Ärztin Jo auf und das bald nicht mehr nur wegen seinen vorgeblichen Gebrechen. Woody Allens neuer Film ist besetzt mit amerikanischen und europäischen Stars: Christoph Waltz, Gina Gershon, Louis Garrel, Wallace Shawn, Steve Guttenberg.

15.-

Der New Yorker Filmdozent und gescheiterte Autor Mort Rifkin begleitet seine Frau zu den Filmfestspielen in San Sebastián, wo sie für die PR des gefeierten französischen Regisseurs Philippe zuständig ist. Mort kann ihn genauso wenig leiden wie seine Filme und hegt den Verdacht, dass seine Frau eine Affäre mit ihm hat. Geplagt vom Stress, den diese Vermutung mit sich bringt, entwickelt sich Mort allmählich zum Hypochonder. Er sucht immer wieder die Praxis der schönen Ärztin Jo auf und das bald nicht mehr nur wegen seinen vorgeblichen Gebrechen. Woody Allens neuer Film ist besetzt mit amerikanischen und europäischen Stars: Christoph Waltz, Gina Gershon, Louis Garrel, Wallace Shawn, Steve Guttenberg.

Fr |28|20:15| CINEMA

Annette

Léos Carax, Frankreich 2021, 141', E/d,

Ann ist eine berühmte Opernsängerin, Henry ein polarisierender Stand-Up-Comedian. So unterschiedlich die beiden sind, so tief ist ihre Liebe. Als mediengefeiertes Star-Pärchen brausen sie auf Henrys Motorrad durch die Häuserschluchten von Los Angeles, vorbei an strahlenden Leuchtreklamen, und singen in ihrem idyllischen Haus am Waldrand «we love each other so much». Doch die Geburt ihrer Tochter Annette, eines ungewöhnlichen Mädchens, wird ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen.
Nach «Les Amants du Pont-Neuf» und «Holy Motors» präsentiert der französische Regisseur Leos Carax ein rauschhafter, furioser Film mit subtilen Zwischentönen und der Musik der Art-Pop-Pioniere Sparks als treibende Kraft. Mit Adam Driver und Marion Cotillard als Besetzung, eröffnete «Annette» das Festival in Cannes und wurde mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet: ein knalliges und intensives Drama mit der einzigartigen Musik der Sparks und Szenen von eindringlicher Schönheit und wunderbar trockenem, groteskem Humor.

15.-

Ann ist eine berühmte Opernsängerin, Henry ein polarisierender Stand-Up-Comedian. So unterschiedlich die beiden sind, so tief ist ihre Liebe. Als mediengefeiertes Star-Pärchen brausen sie auf Henrys Motorrad durch die Häuserschluchten von Los Angeles, vorbei an strahlenden Leuchtreklamen, und singen in ihrem idyllischen Haus am Waldrand «we love each other so much». Doch die Geburt ihrer Tochter Annette, eines ungewöhnlichen Mädchens, wird ihr Leben vollständig auf den Kopf stellen.
Nach «Les Amants du Pont-Neuf» und «Holy Motors» präsentiert der französische Regisseur Leos Carax ein rauschhafter, furioser Film mit subtilen Zwischentönen und der Musik der Art-Pop-Pioniere Sparks als treibende Kraft. Mit Adam Driver und Marion Cotillard als Besetzung, eröffnete «Annette» das Festival in Cannes und wurde mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet: ein knalliges und intensives Drama mit der einzigartigen Musik der Sparks und Szenen von eindringlicher Schönheit und wunderbar trockenem, groteskem Humor.

CINEMA_BAR

Bar

Mittwoch+Donnertag
19.00 bis 23:00 Uhr

Freitag+Samstag
19.00 bis 23:00 Uhr

Einlass an allen Veranstaltungen ausschliesslich mit Covid-Zertifikat.

weitere Infos