Zum Hauptinhalt springen

Fr |26|20:15| TRIBUNA

Das Gelbe des Eis

Musikalische Lesung und Buchvernissage

Welche Farbe erhält die neue Bushaltestelle? Welches Geschenk der abtretende Gemeindearbeiter? Und wie gut steht die Gemeinde im Ranking der Weltwoche da? Diese Lesung verdichtet Protokollschnipsel von Bündner Gemeindeversammlungen zu einer Reality-Soap – ja, zu einer augenzwinkernden Hommage an die Schweizer Milizkultur.

Donat Caduff erzählt im überlieferten Wortlaut engagierter Gemeindepräsidentinnen, notorisch Opponierender und beherzter Feministinnen. Doch trotz ausufernder Debatten gibt es für jedes Problem eine Lösung. Oder wenigstens einen Schuldigen. Und am Schluss den obligaten Apéro.

 

Lesung: Claudio Spescha, Donat Caduff
Musik: Curdin und Domenic Janett

In Kooperation mit Donat Caduff

Büchertisch nach der Lesung

25.- / 15.- für Student:innen und Schüler:innen
Reservaziun:
Fr 26.08.2022, 20:15

Welche Farbe erhält die neue Bushaltestelle? Welches Geschenk der abtretende Gemeindearbeiter? Und wie gut steht die Gemeinde im Ranking der Weltwoche da? Diese Lesung verdichtet Protokollschnipsel von Bündner Gemeindeversammlungen zu einer Reality-Soap – ja, zu einer augenzwinkernden Hommage an die Schweizer Milizkultur.

Donat Caduff erzählt im überlieferten Wortlaut engagierter Gemeindepräsidentinnen, notorisch Opponierender und beherzter Feministinnen. Doch trotz ausufernder Debatten gibt es für jedes Problem eine Lösung. Oder wenigstens einen Schuldigen. Und am Schluss den obligaten Apéro.

 

Lesung: Claudio Spescha, Donat Caduff
Musik: Curdin und Domenic Janett

In Kooperation mit Donat Caduff

Büchertisch nach der Lesung

Do |01|20:15| TRIBUNA

Arno Camenisch liest: Die Welt

Musikalische Begleitung: Wolfgang Zwiauer

«Seine Lesungen sind Kult.» – Hessischer Rundfunk

Arno Camenisch erzählt in seinem neusten Roman «Die Welt» von den Jahren, als er in seinen Zwanzigern war, sein Leben auf den Kopf stellte und über die Kontinente zog, die Sorgen fern waren und das Leben um die Liebe kreiste. Es waren die Nullerjahre, die Welt war im Wandel, die Orte wechselten sich ab, und die Tage wurden zu Nächten, Moby und die Rolling Stones lieferten den Soundtrack zu dieser Zeit. Und immer wieder waren da dieses Gefühl der Enge und die Neugier auf die Welt, die am Anfang jedes neuen Aufbruchs standen.

25.-
Reservaziun:
Do 01.09.2022, 20:15

«Seine Lesungen sind Kult.» – Hessischer Rundfunk

Arno Camenisch erzählt in seinem neusten Roman «Die Welt» von den Jahren, als er in seinen Zwanzigern war, sein Leben auf den Kopf stellte und über die Kontinente zog, die Sorgen fern waren und das Leben um die Liebe kreiste. Es waren die Nullerjahre, die Welt war im Wandel, die Orte wechselten sich ab, und die Tage wurden zu Nächten, Moby und die Rolling Stones lieferten den Soundtrack zu dieser Zeit. Und immer wieder waren da dieses Gefühl der Enge und die Neugier auf die Welt, die am Anfang jedes neuen Aufbruchs standen.

Sa |10|21:00| TRIBUNA

Stahlberger

«Lüt uf Fotene»

«Gmüetlich defür, gmüetlich degege» – unnachahmlich lakonisch reflektieren Stahlberger auf ihrem neuen Album «Lüt uf Fotene» Zeitgeschehen und präsentieren sich 2022 auf der Höhe aktuellen Musikschaffens. Produzent Olaf Opal (The Notwist, International Music, Die Sterne u.a.) setzte den Fokus hörbar auf den Bandsound und hauchte ihm eine gehörige Note 21. Jahrhundert-Kraut ein.

Entstanden ist ein Album, das sowohl klanglich als auch textlich tief greift und eine Band zeigt, die es sich nie bequem macht und ihren Sound seit nunmehr 15 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. «D Welt macht zue, gratis zum Mitneh», aber bitte nicht, bevor Stahlberger die neuen Songs live über die Bühne schmettern! Nicht verpassen, «anderi Planete wäred froh drum vielicht»!

28.-
Reservaziun:
Sa 10.09.2022, 21:00

«Gmüetlich defür, gmüetlich degege» – unnachahmlich lakonisch reflektieren Stahlberger auf ihrem neuen Album «Lüt uf Fotene» Zeitgeschehen und präsentieren sich 2022 auf der Höhe aktuellen Musikschaffens. Produzent Olaf Opal (The Notwist, International Music, Die Sterne u.a.) setzte den Fokus hörbar auf den Bandsound und hauchte ihm eine gehörige Note 21. Jahrhundert-Kraut ein.

Entstanden ist ein Album, das sowohl klanglich als auch textlich tief greift und eine Band zeigt, die es sich nie bequem macht und ihren Sound seit nunmehr 15 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. «D Welt macht zue, gratis zum Mitneh», aber bitte nicht, bevor Stahlberger die neuen Songs live über die Bühne schmettern! Nicht verpassen, «anderi Planete wäred froh drum vielicht»!

CINEMA_BAR

Bar

Mittwoch+Donnertag
19.00 bis 23:00 Uhr

Freitag+Samstag
19.00 bis 24:00 Uhr